Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 22:34 Uhr
Bad Soden (Sebastian-Herbst-Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 19:19 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:30 Uhr
Romsthal (Huttentalstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:00 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
10.11.2017 um 18:00 Uhr
Ahl (Erlesbachstraße)
Weiter lesen

Besucher

Heute 205

Gestern 273

Monat 6302

Insgesamt 611044

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der 

Logo_Stadt_BSS

F r e i w i l l i g e n   F e u e r w e h r
 
d e r   K u r s t a d t

B a d   S o d e n - S a l m ü n s t e r

Logo_Retten-Bergen-Schtzen-Lschen

 

OTahl OTalsberg OTsoden OThuttengrund
OTkatwill OTkerbersdorf OTmernes OTsalmuenster

 

w w w . f e u e r w e h r - b s s . d e          NOTRUF 112 

 

 Infos für Einsatzkräfte

Blaulicht 0004 F e u e r w e h r - N e u i g k e i t e n

Tierrettung 2017 005Um 20:03 Uhr wurde am Dienstag, 29. August 2017 die Kurstadtfeuerwehr Bad Soden mit dem Stichwort "H Tierrettung – Hund in Zaun eingeklemmt" alarmiert. Die Feuerwehr Bad Soden rückte mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16) aus. Bei der Erkundung vor Ort stellte Gruppenführer  Florian Ringelmann (Stellvertretender Wehrführer) fest, dass ein Kleinhund im Metallzaun an der Salzarena eingeklemmt war.

Bericht: Markus Koch (FF Bad Soden-Salmünster), Fotos: Frank Widmayr (2. Stv. Stadtbrandinspektor FF BSS), herzlichen Dank.

Tierrettung 2017 005Beim Durchstreifen des Zauns war der Hund hängen geblieben und es ging nicht mehr vor oder zurück. Der Hund selbst befand sich in den Umständen angepassten guten Umständen. Es bestand akut keine Lebensgefahr.

Somit konnte sich für eine schonende Rettung durch den Einsatz von technischem Gerät entschieden werden. Der Rüstwagen (RW 1) der Feuerwehr Salmünster wurde hierzu nachalarmiert. Fahrzeugführer war hier der Stellvertretende Stadtbrandinspektor Jens Bannert. Mit dem Einsatzleitwagen (ELW 1) waren auch Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde und der zweite Stellvertreter Frank Widmayr an der Einsatzstelle.

Mit dem Spreizer konnte eine sehr effektive Rettung durchgeführt werden. Die Metallstreben wurden damit langsam und leicht gedehnt, was schon half, den Hund aus der Zwangslage zu befreien. Der Hund wurde während der ganzen Zeit durch seinen Besitzer betreut. Durch den schonenden technischen Einsatz blieb zudem auch der Zaun unbeschädigt. 

Der Hund konnte dem Besitzer somit wohlbehalten übergeben werden. Der Einsatz der Feuerwehr war  nach einer knappen halben Stunde nach Alarmierung erfolgreich beendet.