Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

TH - Technische Hilfeleistung
15.02.2018 um 08:51 Uhr
Salmünster (Hans-Streif-Straße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
11.02.2018 um 18:53 Uhr
Eckardroth (Sportplatz)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
11.02.2018 um 17:56 Uhr
Eckardroth
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
11.02.2018 um 11:00 Uhr
Romsthal (Georg-Kind-Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
09.02.2018 um 12:08 Uhr
Kerbersdorf - Romsthal - L 3178
Weiter lesen

Besucher

Heute 119

Gestern 316

Monat 6584

Insgesamt 638161

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der 

Logo_Stadt_BSS

F r e i w i l l i g e n   F e u e r w e h r
 
d e r   K u r s t a d t

B a d   S o d e n - S a l m ü n s t e r

Logo_Retten-Bergen-Schtzen-Lschen

 

OTahl OTalsberg OTsoden OThuttengrund
OTkatwill OTkerbersdorf OTmernes OTsalmuenster

 

w w w . f e u e r w e h r - b s s . d e          NOTRUF 112 

 

Der Tiefbrunnen Wüfelbach (Versorgungsgebiet Salmünster (Teilbereiche), Ahl, Alsberg und Hausen)
ist laut Stadtwerke wieder keimfrei. Bis zum Abschluss der Untersuchungsreihe wird das Wasser aber weiter gechlort.   

Aktuelle Infos auf www.badsoden-salmuenster.de!

Stand: 09. Februar 2018
Quelle: Stadtwerke Bad Soden-Salmünster / Gesundheitsamt Main-Kinzig-Kreis

Aktuelle und nähere Infos (Warnungen, Stände, Entwarnungen) auf den Seiten der Stadt Bad Soden-Salmünster:
www.badsoden-salmuenster.de

-------------------------------------------------------

 Infos für Einsatzkräfte

Blaulicht 0004 F e u e r w e h r - N e u i g k e i t e n

F 2 Feldscheunen Brand 2017 008Die Feuerwehren Huttengrund und Bad Soden wurden am Donnerstagabend, 7. September 2017 um 18:30 Uhr zum Brand einer Feldscheune mit Stroh-Rundballen bei Romsthal alarmiert worden. Bereits um 18:34 Uhr rückten die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Huttengrund und Bad Soden aus. Beim Eintreffen der Einheiten stand eine Feldlagerhalle mit Rundballen am "Streufling" oberhalb Romsthals bereits im Vollbrand. Das Stroh hatte Feuer gefangen und hatte die gesamte Scheune bzw. Halle in der Größe von etwa 10 x 15 Meter entzündet.

Fotos: FF Bad Soden-Salmünster (tw. Frank Widmayr, 2. Stv. SBI), herzlichen Dank.

Pressespiegel:

http://osthessen-news.de/n11569336/feldscheune-bei-romsthal-brannte-langwieriger-einsatz-fuer-feuerwehr.html

http://www.fuldaerzeitung.de/regional/kinzigtal/brand-in-lagerhalle-richtet-30-000-euro-schaden-an-EX6918897

Die Feuerwehr begann sofort mit den Löschmaßnahmen vor Ort. Hierzu waren das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10/6) der Feuerwehr Huttengrund sowie das Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16) der Feuerwehr Bad Soden eingesetzt. Das Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) der Feuerwehr Huttengrund übernahm die Wasserversorgung zunächst von einem Unterflurhydranten und anschließend vom Mühlbach in Romsthal, während die Besatzung des Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF) Huttengrund mit dem Schlauchanhänger in kurzer Zeit die B-Leitung für die  sogenannte lange Wegestrecke über die Zufahrt "Zum Streufling" hinauf auslegte. Dabei wurde auch eine Verstärkerpumpe auf der Strecke eingesetzt.

Der Brand war schnell unter Kontrolle und eine weitere Ausbreitung konnte verhindert werden. Die Halle hielt der Feuereinwirkung trotz der wirksamen Löschmaßnahmen nicht stand und brach zusammen. In der Feldhalle befand sich neben den Stroh-Rundballen auch ein landwirtschaftlicher Anhänger, der Raub der Flammen wurde.  

Die Brandbekämpfung wurde unvermindert mit bis zu drei C-Rohren fortgesetzt. Einsatzkräfte wurden teilweise unter Atemschutz eingesetzt. Rundballen wurden zum besseren Ablöschen auf das Feld gezogen. Um die Oberflächenspannung des Wassers zu verringern, wurde Netzmittel (Schaummittel) in das Löschwasser gegeben. So konnte das Löschwasser tiefer in die brennenden und klimmenden Strohberge eindringen.

Dennoch zogen sich die Löscharbeiten naturgemäß noch ein paar Stunden hin. Die Lagemeldung "Feuer unter Kontrolle" konnte nach etwa einer Stunde gegeben werden, die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis etwa 22:15 Uhr hin.

Einsatzleiter war Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde, der mit dem Einsatzleitwagen (ELW 1) vor Ort war. Ebenfalls im Einsatz waren die beiden stellvertretenden Stadtbrandinspektoren Jens Bannert und Frank Widmayr. Die Polizei war ebenfalls vor Ort und anfangs auch der Rettungsdienst in Bereitschaft.  

F 2 Feldscheunen Brand 2017 001

F 2 Feldscheunen Brand 2017 002

F 2 Feldscheunen Brand 2017 003

F 2 Feldscheunen Brand 2017 004

F 2 Feldscheunen Brand 2017 005

F 2 Feldscheunen Brand 2017 006

F 2 Feldscheunen Brand 2017 007

F 2 Feldscheunen Brand 2017 008

 

F 2 Feldscheunen Brand 2017 009

F 2 Feldscheunen Brand 2017 010

 

F 2 Feldscheunen Brand 2017 012

F 2 Feldscheunen Brand 2017 011

F 2 Feldscheunen Brand 2017 013

F 2 Feldscheunen Brand 2017 014

 

F 2 Feldscheunen Brand 2017 015