Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
04.12.2018 um 23:39 Uhr
Salmünster (Am Rauhen Berg)
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
03.12.2018 um 12:46 Uhr
Bad Soden (Pacificusstraße)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
26.11.2018 um 21:00 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
26.11.2018 um 09:56 Uhr
Hausen - Mernes L 3178 (Höhe K 888)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
23.11.2018 um 14:26 Uhr
Bad Soden (Wildpark, Frowin-von-Hutten-Straße)
Weiter lesen

Besucher

Heute 29

Gestern 128

Monat 1017

Insgesamt 664608

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der 

Logo_Stadt_BSS

F r e i w i l l i g e n   F e u e r w e h r
 
d e r   K u r s t a d t

B a d   S o d e n - S a l m ü n s t e r

Logo_Retten-Bergen-Schtzen-Lschen

 

OTahl OTalsberg OTsoden OThuttengrund
OTkatwill OTkerbersdorf OTmernes OTsalmuenster

 

w w w . f e u e r w e h r - b s s . d e          NOTRUF 112 

 

Feuerwehr-Homepage

seit 28.11.2018 wieder online.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) war die Seite seit 25. Mai 2018 Offline, um sie gewissenhaft und pflichtgemäß zu überprüfen.
Aufgrund der Unterstützungslage zog sich das leider länger als erhofft hin. Nun konnte die Seite geprüft und mit neuer Anbieterkennung (Impressum) und ausführlicher Datenschutzerklärung am 28. November 2018 endlich wieder eröffnet werden.

Sollten Sie persönlich Bedarf nach Verbesserung nach der DSGVO sehen, mailen Sie uns bitte: datenschutz [at] feuerwehr-bss.de.

Bitte beachten Sie die Hinweise in der Anbieterkennung und der Datenschutzerklärung.

Wir freuen uns, dass wir nach über einem halben Jahr Entzug endlich wieder online sind. Die Seite wurde für Sie fleißig weitergepflegt. Viel Spaß beim Stöbern! 

 Infos für Einsatzkräfte

  NEU! - PAGER-ABC

Adventskranz_001Achtung_Buerger-InfosAdvent, Advent – der Kranz, der brennt

Besinnliche Vorweihnachtszeit, neben Plätzchen und hoffentlich etwas Ruhe, darf da ein Adventskranz natürlich nicht fehlen – natürlich mit echten Kerzen ...

Damit es an Weihnachten eine wirklich „schöne Bescherung“ gibt, bittet Sie die Feuerwehr, ein paar Sicherheitstipps zu beachten.

Die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster wünscht Ihnen eine besinnliche und schöne Adventszeit.

Weiterlesen

 --------------------------------------------------------------------------------------------

 

Blaulicht 0004 F e u e r w e h r - N e u i g k e i t e n
H Gas 1 CO MANV10 2018 008Am Sonntag, 7. Oktober 2018 waren etwa 60 Feuerwehr-Einsatzkräfte aus Bad Soden-Salmünster mit Spezialeinheiten der Feuerwehren aus Steinau an der Straße und Wächtersbach sowie knapp 80 Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Sanitätseinheiten in Bad Soden im Einsatz.
Was war geschehen?
 
Pressespiegel:
 
Die Feuerwehr Bad Soden wurde am Sonntagnachmittag um 14:28 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz nach erhöhten CO-Werte in einer Wohnung alarmiert. Zuvor war dort ein Rettungsdiensteinsatz mit Notarzt. Dabei schlugen die CO-Melder des Rettungsdienstes an und dieser alarmierte die Feuerwehr zur Kontrolle.
Die Wohnungen wurden geräumt und unter Atemschutz durch die Feuerwehr abgesucht. Dabei konnten noch leicht erhöhte Werte an Kohlenmonoxid (CO) festgestellt werden. Eine Ursache für eine unvollständige Verbrennung, bei der CO entsteht, konnte nicht gefunden werden. Herbeigerufene Heizungstechniker konnten auch keinen Defekt an der Heizungsanlage feststellen.
Zwischenzeitlich klagte jedoch eine Bewohnerin aus dem benachbarten Wohnbereich über Beschwerden, so dass der Rettungsdienst erneut an die Einsatzstelle gerufen wurde. Nachdem erhöhte CO-Werte bei der Person festgestellt wurden, wurde ein Notarzt dazualarmiert. Außerdem evakuierte die Feuerwehr auch die benachbarten Gebäude, insgesamt 14 Wohnungen mit etwa 30 Personen. Auch diese Personen wurden untersucht und zunächst zehn Patienten mit erhöhten CO-Werten festgestellt. Damit wurde gegen 16:30 Uhr das Alarmstichwort "MANV 10" - Massenanfall an Verletzten mit 10 Personen ausgelöst. Bei den weiteren Untersuchungen stieg die Gesamtzahl auf 20 Verletzte, d.h. Personen mit erhöhten CO-Werten, darunter auch Einsatzkräfte und die Heizungstechniker.
Im Feuerwehrhaus Bad Soden wurde der Bereitstellungsplatz und ein Behandlungsplatz eingerichtet. Zehn Rettungswagen, 4 Notarzteinsatzfahrzeuge, die Einsatzleitung Rettungsdienst (Organisationsleiter Rettungsdienst Matthias Scholl und OLRD Hirchenhain, Leitender Notarzt Prof. Dr. Dirk Maybauer), der 3. Sanitätszug des Main-Kinzig-Kreises mit DRK- und Malteser-Einheiten aus Steinau, Schlüchtern und Sinntal, ein Notfallseelsorger aus Sinntal-Mottgers sowie der Abrollbehälter MANV der Feuerwehr Steinau an der Straße rückten daraufhin dorthin an.
An die Einsatzstelle rückte die Feuerwehr Wächtersbach mit Messkomponenten an.
Durch Sauerstoffbehandlung sanken die Messewerte bei den meisten der 20 Personen nach einiger Zeit wieder deutlich, sieben Patienten, darunter auch Kinder,  mussten jedoch vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser zur Weiterbehandlung gebracht werden. Darunter waren zwei Patienten, die jeweils mit einem Rettungshubschrauber in Klinken geflogen wurden.
Die letzten Messungen ergaben, dass die CO-Werte in den Wohnungen inzwischen unauffällig waren, jedoch sollten die Wohnungen zur Sicherheit in der Nacht nicht mehr betreten werden. Eine erneute Messkontrolle und Ursachenforschung wurde für Montag vorgesehen.
Bürgermeister Dominik Brasch (Bad Soden-Salmünster) war seit den Nachmittagsstunden bis in die Nacht hinein an der Einsatzstelle und organsierte mit Ordnungsamtsleiter Christian Buhl eine Notunterkunft in Romsthal.
Der 2. Betreuungszug des Main-Kinzig-Kreises aus Sanitätskräften des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und der Malteser (Malteser Hilfsdienst) aus Gründau (Rothenbergen und Lieblos) und Hasselroth rückte mit etwa 25 Personen und mehreren Fahrzeugen an und bereitete die Notunterkunft vor, so dass diese gegen 21:30 Uhr von den evakuierten Personen, die nicht bei Freunden unterkamen, bezogen werden konnte.
Nach neuneinhalb Stunden war der Einsatz für die meisten Einsatzkräfte kurz vor Mitternacht beendet. Der Betreuungszug verblieb noch in der Notunterkunft.
Die Einsatzleitung der Feuerwehr hatte Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde. Vor Ort war auch Kreisbrandmeister Florian Friedrich.  Die Zusammenarbeit mit allen Einheiten von Feuerwehren, Rettungsdienst, Sanitätsdienst, Polizei und Stadtverwaltung hatte hervorragend geklappt. Alle hoffen nun, dass die Ursache gefunden, behoben und die Wohnungen in kurzer Zeit wieder bezogen werden können.
 
 
Einsatzbeginn der Feuerwehr um 14:28 Uhr
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 001
H Gas 1 CO MANV10 2018 002
Fotos oben: Markus Koch (FF Bad Soden-Salmünster) 
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 003
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 004
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 005
H Gas 1 CO MANV10 2018 006
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 007
 
 
Gegen 16:30 Uhr: Alarmstichwort "MANV 10" / Bereitstellungs- und Behandlungsplatz Feuerwehrhaus Bad Soden
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 008
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 009
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 010
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 012
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 013
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 014
 
Foto: Feuerwehr Bad Soden
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 015
 
Einsatzleiter Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde (rechts) und Bürgermeister Dominik Brasch
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 016
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 017
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 018
 
Die Messkomponenten der Feuerwehr Wächtersbach im Einsatz
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 019
H Gas 1 CO MANV10 2018 020
 
Sanitätszug am Bereitstellungsplatz
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 021
 
Feuerwehr Steinau mit dem Abrollbehälter MANV am Behandlungsplatz
 
 H Gas 1 CO MANV10 2018 022
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 023
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 024
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 025
 
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 026
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 027
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 028
H Gas 1 CO MANV10 2018 029
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 030
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 031
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 032
 
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 033
 
Abtransport von Patienten zum Krankenhäusern; zwei Patienten kamen zuvor mit zwei Rettungshubschraubern in Kliniken
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 034
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 035
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 036
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 037
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 038
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 039
 
Auch das Kaninchen wurde nicht in der Wohnung vergessen ...
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 040
 
... und durfte mit seinem Besitzer, ein Kind, im Rettungswagen mitfahren.
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 041
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 042
 
 
Gegen 20 Uhr: Abschließende Einsatzbesprechung mit Bürgermeister Dominik Brasch
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 043
H Gas 1 CO MANV10 2018 044
 
 
Gegen 21:30 Uhr: Notunterkunft in Romsthal ist eingerichtet
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 045
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 046
H Gas 1 CO MANV10 2018 047
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 048
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 049
 
Bürgermeister Dominik Brasch und Ordnungsamtsleiter Christian Buhl in der Notunterkunft der Stadt
 
H Gas 1 CO MANV10 2018 050