Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

TH - Technische Hilfeleistung
15.08.2019 um 16:50 Uhr
Landstraße L 3178 - Bad Soden - Romsthal
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
14.08.2019 um 08:14 Uhr
Bad Soden (Parkstraße)
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
13.08.2019 um 10:12 Uhr
Bad Soden (Brüder-Grimm-Straße)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
13.08.2019 um 02:46 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
05.08.2019 um 22:50 Uhr
Kerbersdorf (Kirchberg)
Weiter lesen

Besucher

Heute 207

Gestern 353

Monat 6315

Insgesamt 722794

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der 

Logo_Stadt_BSS

F r e i w i l l i g e n   F e u e r w e h r
 
d e r   K u r s t a d t

B a d   S o d e n - S a l m ü n s t e r

Logo_Retten-Bergen-Schtzen-Lschen

 

OTahl OTalsberg OTsoden OThuttengrund
OTkatwill OTkerbersdorf OTmernes OTsalmuenster

 

w w w . f e u e r w e h r - b s s . d e          NOTRUF 112 

 

 Infos für Einsatzkräfte

PAGER-ABC          Informationen zum Digitalfunk              

Service für Funkmeldeempfänger        Voraushelfer FF BSS

Datenschutz Feuerwehr-Homepage

Blaulicht 0004 F e u e r w e h r - N e u i g k e i t e n

Namibia 2019 022Gemeinsam mit zwei Bekannten waren zwei Feuerwehrmänner aus Bad Soden-Salmünster kürzlich in Namibia. Dabei besuchten sie am Samstag, 23. Februar 2019 spontan auch die Hauptfeuerwache der Berufsfeuerwehr in der namibischen Hauptstadt Windhoek. Sie brachten auch einige Eindrücke zum vorbeugenden Brandschutz aus dem Land nordwestlich von Südafrika mit.

 

Bastian Münch (Feuerwehr Salmünster) und Frank Seidl (Feuerwehr Ahl / Salmünster) machten auf ihrer Landcruiser-Reise durch Namibia am 23. Februar 2019 auch in Windhoek Station und informierten sich bei der Hauptfeuerwache der Hauptstadt über die Feuerwehr. Windhoek selbst hat vier Feuerwachen im Stadtgebiet verteilt. Es gibt drei Schichten (A, B, C), die alle 24 Stunden wechseln. Die Schichten gehen jeweils von 8 Uhr bis 8 Uhr. Am Wochenende gibt es eine 48 Stunden-Schicht von Samstagmorgen, 8 Uhr bis Montagmorgen, 8 Uhr, so dass jeweils die beiden anderen Schichtgruppen das Wochenende ab Samstagmorgen frei haben.

Bei größeren Einsätzen können Einsatzkräfte der freien Schichten bei Bedarf hinzualarmiert werden. Viele Berufsfeuerwehrleute wohnen in den Reihenhäusern neben dem Feuerwehrgelände, das auch Ausbildungszentrum mit Brandcontainer und zahlreichen Übungsmöglichkeiten beherbergt.

Die Hauptfeuerwache hat zudem noch die Leitstelle im 1. OG, die in der Regel mit einer Person besetzt ist und entsprechende Werkstatt-, Aufenthalts- und Fitnessräume. Die Einsatzkräfte sind sowohl Feuerwehrleute als auch als Rettungssanitäter ausgebildet, so dass sie auch mehrere Rettungswagen besetzen. Diese Ambulance-Dienste wechseln. Neben den Ambulance-Fahrzeugen gibt es auch ein Paramedic-Fahrzeug, d.h. neben den EMT (Emergency Medical Technical, etwa vergleichbar mit dem Rettungssanitäter) gibt es auch ausgebildete Paramedic (vergleichbar mit "Nurse" in Schweden oder dem Notfallsanitäter in Deutschland). Ein Notarztsystem existiert nicht.

Die Rettungswagen sind fast ständig unterwegs, manchmal mit Folgeeinsätzen noch bevor sie zurück auf der Wache sind. Also ähnlich wie das die Rettungswagenbesatzungen in Deutschland auch kennen. Brandeinsätze gäbe es monatlich vielleicht 5 in ganz Windhoek. Meist kommen Brände - wenn es nicht Geländebrände sind - in den Randbezirken statt und betreffen ärmlichere Unterkunftshütten.  

Das Standardfahrzeug ist vielleicht vergleichbar bei uns mit einem Löschgruppenfahrzeug, hat also Ausrüstung für die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung. Auf dem Dach ist eine Art Schiebleiter. Darüber hinaus gab es in der Feuerwache Windhoek ein Tanklöschfahrzeug mit 10.000 Liter Fassungsvermögen, ein Vorrausrettungsfahrzeug für kleinere Brandbekämpfung und vor allem die technische Hilfeleistung, insbesondere bei Verkehrsunfällen. Während draußen zwei eher historische Magirus-Fahrzeuge standen: ein Löschgruppenfahrzeug und eine Staffel-Drehleiter, strahlte innen ein großer und neuer Gelenkmast mit einer Länge von 55 Metern! Ein Foto mit den eher nicht als "schmächtig" bekannten Feuerwehrkameraden zeigt, wie groß das Fahrzeug ist. Historisch, mit hohen Ölbedarf, aber noch voll funktionsfähig, wie betont wurde, stand da noch ein Mercedes-Feuerwehrfahrzeug mit offenem Führerstand. Das wird inzwischen meist für die Öffentlichkeitsarbeit oder Paraden eingesetzt. Ein Allrad-Geländewagen steht für die Brandbekämpfung im unwegsamen Gelände zur Verfügung und für Gefahrgut-Einsätze ein Spezialfahrzeug.  

In jeder größeren Stadt in Namibia gebe es Feuerwachen. Die Distanz von einer zur nächsten Feuerwache kann aber dann schon mal weit über Hundert Kilometer betragen, so dass es auch mal Stunden dauern kann, bis die Feuerwehr eintrifft ...

Es war ein interessanter und freundlicher Austausch über das Feuerwehrwesen in Namibia und in Deutschland und die beiden wurden herzlich eingeladen, beim nächsten Aufenthalt wieder vorbeizuschauen.

Namibia 2019 007

Namibia 2019 008

Namibia 2019 009

Namibia 2019 010

Namibia 2019 011

Namibia 2019 012

Namibia 2019 013

Namibia 2019 014

Namibia 2019 015

Namibia 2019 016

Namibia 2019 017

Namibia 2019 018

Namibia 2019 019

Namibia 2019 020

Namibia 2019 021

Namibia 2019 022

Namibia 2019 023

Namibia 2019 024

Namibia 2019 025

Namibia 2019 026

Namibia 2019 027

Namibia 2019 028

Namibia 2019 029

Namibia 2019 030

Namibia 2019 031

Namibia 2019 043

Namibia 2019 044