Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

TH - Technische Hilfeleistung
15.08.2019 um 16:50 Uhr
Landstraße L 3178 - Bad Soden - Romsthal
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
14.08.2019 um 08:14 Uhr
Bad Soden (Parkstraße)
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
13.08.2019 um 10:12 Uhr
Bad Soden (Brüder-Grimm-Straße)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
13.08.2019 um 02:46 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
05.08.2019 um 22:50 Uhr
Kerbersdorf (Kirchberg)
Weiter lesen

Besucher

Heute 44

Gestern 287

Monat 5520

Insgesamt 721999

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der 

Logo_Stadt_BSS

F r e i w i l l i g e n   F e u e r w e h r
 
d e r   K u r s t a d t

B a d   S o d e n - S a l m ü n s t e r

Logo_Retten-Bergen-Schtzen-Lschen

 

OTahl OTalsberg OTsoden OThuttengrund
OTkatwill OTkerbersdorf OTmernes OTsalmuenster

 

w w w . f e u e r w e h r - b s s . d e          NOTRUF 112 

 

 Infos für Einsatzkräfte

PAGER-ABC          Informationen zum Digitalfunk              

Service für Funkmeldeempfänger        Voraushelfer FF BSS

Datenschutz Feuerwehr-Homepage

Blaulicht 0004 F e u e r w e h r - N e u i g k e i t e n

FF Huttengrund JHV 2019 005Die Freiwillige Feuerwehr Huttengrund hatte am Samstagabend, 16. März 2019 ihre Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Huttengrund.

Hier der Bericht von www.feuerwehr-huttengrund.de:

56 Mitglieder bei Jahreshauptversammlung

von sf_ffh

Am Samstag, 16.03.2019, beging die Freiwillige Feuerwehr Huttengrund e.V. ihre Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus zu Romsthal, an der insgesamt 56 Mitglieder teilnahmen und den Jahresberichten der Vereinsführung, der Wehrführung und des Jugendwartes lauschten. Unter dem Punkt Wahlen wurden Kassierer Alwin Bös und stellvertretender Kassierer Thomas Stoppel in ihren Ämtern wiedergewählt. Als Wehrausschussmitglieder wurden Jürgen Lehmann, Carsten Pollmann und Oliver Noll gewählt. Von der Jugendfeuerwehr kommend konnten drei Jugendliche - Aaron Kannikowski, Eric Held und Michael Brand - in den aktiven Dienst der Einsatzabteilung übernommen werden. Unter dem Punkt Ehrungen wurden durch Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde Johannes Noll zum Feuerwehrmann und Steven Lehmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Im Anschluss wurden Mitglieder für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Sie erhielten eine Ehrenurkunde sowie die silberne bzw. goldene Vereinsnadel. Leider konnten an diesem Abend nicht alle Jubilare persönlich anwesend sein.

 

Einen guten Überblick über das Geschehen in 2018 gibt der Bericht des Schriftführers Markus Hollstein:

"Das Einsatzjahr 2018 begann schon in der Silvester- respektive Neujahrsnacht. Am 01.01.2018 gegen 0.30 Uhr wurde zur technischen Hilfeleistung alarmiert. Ein Baum lag quer über der Hauptstraße zwischen Eckardroth und Katholisch-Willenroth. 12 Kameraden waren gut eine Stunde im Einsatz.

Fotos: Steffen Werth (Feuerwehr Bad Soden-Salmünster), herzlichen Dank.

Am 15.01.2018 leisteten wir mit einer Person Amtshilfe für die Feuerwehr Salmünster und beteiligten uns an der Benachrichtigung der Bevölkerung mittels Lautsprecher über verunreinigtes Wasser.

Am Abend des 25.01.2018 brannte ein PKW im Waldstück zwischen Marborn und Romsthal in voller Ausdehnung. Das Fahrzeug wurde unter PA mittels Schnellangriff und Schaummittel abgelöscht. 17 Personen waren gut eine halbe Stunde im Einsatz.

Am Samstag, 27.01.2018, ab 19.59 Uhr hieß es wieder „Huttengrund helau!“. Die Feuerwehr Huttengrund beging vor ausverkauftem Haus ihre traditionelle Faschingssitzung. Unter dem Motto „Zirkus“ war an Büttenreden, Sketches, Tanz und Musik alles geboten, was zu einem gelungenen Faschingsabend gehört.

Am frühen Morgen des 30.01.2018 erging die Brandmeldeanlage einer Kurklinik in Bad Soden. Für die drei ausgerückten Kräfte stellte sich der Alarm als kein Ernstfall heraus.

Am Mittag des 09.02.2018 wurden wir zu einem Kleinfeuer am Straßenrand zwischen Kerbersdorf und Romsthal gerufen. Das Kleinfeuer stellte sich als angemeldetes Nutzfeuer heraus. Neun Kameraden waren etwa 20 Minuten im Einsatz.

Am 11.02.2018 fand der Faschingsumzug im Huttengrund statt, der wie jedes Jahr durch die Feuerwehr abgesichert wurde. Am selben Abend musste aufgrund eines Sanitätseinsatzes der Hartplatz Eckardroth als Hubschrauberlandeplatz ausgeleuchtet werden. Mit 3 Fahrzeugen und 25 Feuerwehrleuten waren wir rund eine Stunde im Einsatz.

Am frühen Samstagabend des 24.02.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Huttengrund zu einer technischen Hilfeleistung nach Katholisch-Willenroth gerufen. Für die 21 ausgerückten Feuerwehrkräfte galt es den Landeplatz für den Rettungshubschrauber auszuleuchten.

Im Anschluss daran fand um 20.00 Uhr die Generalversammlung der Feuerwehr Huttengrund für das Geschäftsjahr 2017 statt. Das Protokoll der Sitzung hatte ich soeben verlesen, weshalb ich an dieser Stelle auf weitere Ausführungen verzichte.

Der nächste Einsatz ereignete sich dann erst wieder am 22.03.2018 in den Nachmittagsstunden. Es wurde eine notbedürftige Person in einem Wohnhaus vermutet und eine Türöffnung angefordert. Noch bevor es dazu kam, meldete sich die Person. Sechs Einsatzkräfte waren vor Ort.

Der Brandmeldealarm am 05.04.2018 in einer Kurklinik erwies sich für die neun ausgerückten Feuerwehrleute als kein Ernstfall.

Am 10.04.2018 kam es in den Abendstunden zu einem aufgrund des Unwetters umgeknickten Strommast zwischen Katholisch-Willenroth und Udenhain. Auf freiem Feld gestaltete sich die Suche nach diesem reichlich schwierig, weshalb sich der Einsatz für die 26 Feuerwehrkameraden fast 1 ½ Stunden hinzog.

Am 24.05.2018 erging die dritte Alarmierung in diesem Jahr durch eine Brandmeldeanlage in einer Bad Sodener Kurklinik. Vier Einsatzkräfte fuhren unverrichteter Dinge wieder nach Hause.

Am selben Abend musste eine zwischen Radladerhubarm und Vorderrad eingeklemmte Person gerettet werden. 26 Einsatzkräfte waren der Alarmierung gefolgt.

Am frühen Abend des 08.06.2018 kam es in Folge des Unwetters im Wege der Amtshilfe zu mehreren Hochwassereinsätzen in Bad Soden. Insgesamt waren 18 Feuerwehrleute für zwei Stunden im Einsatz.

Erneut Amtshilfe leisteten wir am Mittag des 25.07.2018 in Katholisch-Willenroth. Dort war ein PKW in Brand geraten, der mittels Schnellangriffsvorrichtung und Schaummittel abgelöscht wurde. Seitens unserer Wehr waren dabei zehn Personen im Einsatz.

Am 07.08.2018 kam es zu einem kleinen Bahndammbrand in Höhe der A66-Talbrücke. Neben Bad Soden und Ahl waren wir mit acht Personen für gut 1 ½ Stunden im Einsatz.

Am Vormittag des 13.08.2018 wurde ein Flächenbrand in Kerbersdorf gemeldet. Beim Eintreffen der sechs Einsatzkräfte war der Heckenbrand bereits durch Anwohner abgelöscht.

Der 18.08.2018 wird wahrscheinlich vielen noch in Erinnerung sein. Ein Mitbürger hatte einen vermeintlich abgestürzten Gleitschirmflieger zwischen Eckardroth und Katholisch-Willenroth gesehen. Die erste großflächige Suche blieb ergebnislos. Zu diesem Zeitpunkt waren 16 Feuerwehrleute im Einsatz. Dazu noch Rettungsdienst, Polizei und Rettungshubschrauber.

Kaum zurückgekehrt ergingen Hinweise aus Kerbersdorf, wonach Hilferufe im Wald gehört worden sein sollen. Bis nachts um halb eins beteiligten sich seitens der Wehr Huttengrund 16 Einsatzkräfte an der Suche im Steinbruch und Umgebung, ehe dann noch die Rettungshundestaffel für gut fünf Stunden ihr Glück versuchten. Eine 17. Einsatzkraft, die nicht in den Statistiken erscheint – nämlich meine Person – wurde kurzerhand vom Einsatzleiter zum TEL-Fahrzeugführer rekrutiert.

Gefunden wurde niemand, in den sozialen Medien – allen voran Facebook – war jedoch oder gerade deswegen die Hölle los. Von diversen Spekulationen, über reichlich Kritik an den „unfähigen“ Einsatzkräften bis hin zu Aufrufen, auf eigene Faust nach dem Vermissten zu suchen, war so ziemlich alles geboten. Nur wenige Vernunftbegabte versuchten dem entgegenzusteuern und ließen ihre Anerkennung und Unterstützung für die Einsatzkräfte durchblicken.

An dieser Stelle keimte in mir der Gedanke, man müsse einen Social-Media-Beauftragten haben, der über diese Kanäle die Kommunikation und Information der Wissbegierigen über den jeweils aktuellen Stand und über gewünschte Verhaltensweisen pflegt. Bisher war dieser Vorgang einmalig, aber vielleicht sollte man diese Idee mal im Hinterkopf behalten.

Was dann kam, kann man wohl als den Herbst der Brandmeldeanalagen-Alarmierungen bezeichnen. So rückten wir jeweils in unterschiedlicher Mannstärke zu verschiedenen Kurkliniken und zur SpessartTherme aus und zwar am 22.08., am 06.09., am 27.09., am 08.10., am 11.10. gleich zweimal, am 25.10. sowie am 02.11., ehe es zum Jahrsende hin noch zwei weitere Alarmierungen gab und zwar am 03.12. und am 20.12.

Aber auch zwischen den Fehlalarmen gab es noch reichlich zu tun für unsere Einsatzkräfte. In der Nacht vom 01.09. auf den 02.09. wurde in Wahlert anlässlich eines geplanten Feuerwerkes von vier Feuerwehrkameraden Brandsicherheitsdienst geleistet.

Am Nachmittag des 07.10.2018 kam es zu einem Großeinsatz in Bad Soden aufgrund des Gasaustritts in einem Wohngebäude. 14 Wohneinheiten und eine zweistellige Anzahl von Bewohnern waren davon betroffen. Für uns galt es in erster Linie den Rettungsdienst zu unterstützen. Insgesamt waren 19 Feuerwehrleute seitens unserer Wehr im Einsatz.

Am 12. und am 13.10.2018 wurde jeweils von 2 Feuerwehrkameraden Brandsicherheitsdienst in der Huttengrundhalle geleistet.

Am 24.10.2018 kam es in den späten Nachmittagsstunden zu einem Verkehrsunfall auf der Straße zwischen Romsthal und Marborn. Eine Person musste aus dem in der Böschung liegenden PKW gerettet werden und wurde dem Rettungsdienst übergeben. 12 Personen waren zum Einsatz erschienen.

Wenn man die Brandmeldeanlagen-Einsätze außen vorlässt, dann fand der letzte Einsatz des Jahres am Nachmittag des 23.11.2018 statt. Gemeldet war ein kleiner Flächenbrand im Wildpark von Bad Soden, wo fünf Einsatzkräfte unserer Wehr zur Amtshilfe eilten. Diese waren gut eine Stunde im Einsatz.

Neben den zuvor genannten Einsätzen übernahm jeweils eine Handvoll Kameraden wie jedes Jahr die Verkehrssicherung der Christi-Himmelfahrt-Prozession, der Fronleichnamsprozession und der Mariä-Himmelfahrt-Prozession. Ebenso erfolgte an zwei Tagen die Verkehrssicherung der Martinsumzüge des Kindergartens und der Grundschule. Auch stellten wir wie alle Jahre wieder eine Abordnung am Volkstrauertag. Die Teilnahme am EVG Wandertag des Ski- und Wanderclubs im Huttengrund ist längst zu einer festen Institution im Terminkalender der Feuerwehr Huttengrund geworden – so auch in diesem Jahr. Und auch der Filmabend für die Akteure des Kameradschaftsabends, was gleichsam der Auftakt für die neue närrische Saison bedeutet, durfte keinesfalls fehlen.

Über die bisher geschilderten Ereignisse und Aktivitäten hinaus stand das ganze Jahr über auch theoretische und praktische Ausbildung auf dem Programm. Sowohl intern als auch in Form von Lehrgängen auf verschiedenen Ebenen. So wurden beispielsweise die Unterweisungen in Atemschutz, Erste Hilfe und Unfallverhütungsvorschriften besucht sowie sich z.B. in Brandsicherheitsdienst, Fahrzeugkunde, Wasserförderung, Technische Hilfeleistung und anderen feuerwehrrelevanten Themen geschult. Zum Repertoire gehören standardmäßig auch Alarmübungen und nicht zuletzt Räumungsübungen mit der Grundschule und der Kita Spatzennest. Auch die Möglichkeiten des Dienstsports in der Huttengrundhalle wie auch in der SpessartTherme werden rege wahrgenommen. Ferner gehörten zum Dienstalltag der Besuch von respektive das Begehen von Veranstaltungen und Versammlungen auf Wehr-, Stadt-, Unterverbands- und Kreisebene. Belohnt wurde das Ganze u.a. in Form eines Wanderausfluges der Aktiven und der Alters- und Ehrenabteilung zum Rabenhorst, wo es Wildschwein am Spieß gab. Und auch die Weihnachtsfeier für diesen Kreis durfte im Terminkalender nicht fehlen.

Nach dem turbulenten Wettkampfjahr 2017 der Internationalen Wettkampfgruppe ließ man es in 2018 etwas ruhiger angehen – nicht zuletzt auch an Mangel an Qualifikationswettbewerben. Einzig zwei Wettkämpfe standen auf dem Plan, die jedoch sehr erfolgreich bestritten wurden. Am 16.06.2018 nahm man in Marjoß am SpessartCup nebst Landespokal-Wertung teil und belegte in der Kategorie B mit 407,7 Punkten den zweiten Platz.

Highlight war die Teilnahme an den 4. Grenzlandmeisterschaften, die diesmal bei Mühlhausen in Frankreich ausgetragen wurden, und an denen über 80 Mannschaften aus fünf Nationen teilnahmen. Mit der Bestpunktzahl der Vereinsgeschichte in Höhe von 419,05 Punkten und mit 38,89 Sek. der achtschnellste Löschangriff aller teilnehmenden Mannschaften sicherte sich die Mannschaft in der Kategorie B den 3. Platz und errang gleichsam das Grenzlandabzeichen in Gold. Meinen Glückwunsch nachträglich.

Auch die Jugendfeuerwehr konnte in diesem Jahr wiederum mit außerordentlichen Erfolgen auf verschiedensten Ebenen glänzen. An dieser Stelle gratuliere ich recht herzlich, verweise aber zwecks Vermeidung von Redundanzen auf den Jahresbericht des Jugendwartes.

Auch die Alters- und Ehrenabteilung unter der Leitung von Willi Schmitt zeichnet sich durch rege Aktivität aus. Die vielseitigen und stets gut organisierten Veranstaltungen und Aktivitäten erfreuen sich bei den Beteiligten großer Beliebtheit und bescherten dem Verantwortlichen Willi Schmitt nicht zu Unrecht Lob von verschiedenen Seiten.

Im Geschäftsjahr 2017 konnten wir wieder zahlreichen Vereinsmitgliedern zu runden Geburtstagen wie auch zu silbernen, goldenen und diamantenen Hochzeiten gratulieren. Aufgrund der Vielzahl der Jubilare wird an dieser Stelle auf eine Aufzählung verzichtet. Alle Jubilare wurden durch eine Abordnung besucht und bekamen ein Präsent überreicht.

Leider mussten wir auch in 2018 von einigen geschätzten Mitgliedern für immer Abschied nehmen. Diese waren: Alois Vierle, Ottmar Gutberlet, Willi Hallepappe, Irene Kern, Werner Wolf, Dieter Schuch und Otto Schilder. Wir werden ihnen, wie allen vorangegangenen Mitgliedern der Feuerwehr Huttengrund, stets ein ehrendes Andenken bewahren. So wie wir ihrer alljährlich am traditionellen Kirchgang der Feuerwehr Huttengrund mit einem Gottesdienst gedenken, der diesmal am Sonntag, den 28.10.2018, stattfand."

FF Huttengrund JHV 2019 001

FF Huttengrund JHV 2019 002

Wehrführer Thomas Matheis spricht vor der Versammlung.

FF Huttengrund JHV 2019 003

Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde nahm Beförderungen vor

FF Huttengrund JHV 2019 004

Vorsitzender Stefan Till nahm Vereinsehrungen vor

FF Huttengrund JHV 2019 005

Jugendfeuerwehrwart Julian Lohrey konnte wieder drei Mitglieder in die Hände der Wehrführung übergeben.

Wehrführer Thomas Matheis und Stellvertreter Steffen Werth nahmen die drei in die Einsatzabteilung auf.