Drucken

F 3 Y Hochhaus 2019 009Die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster und der Rettungsdienst wurden am Montag, 16. Dezember 2019 um 12:11 Uhr zu einem Brandalarm nach Bad Soden alarmiert. In einer Wohnung im 5. OG eines Hochhauses waren Brandrauch und ein Rauchwarnmelder wahrzunehmen, so dass eine Nachbarin die Feuerwehr alarmierte. Die Einsatzkräfte aus Bad Soden, Huttengrund und Ahl gingen in Atemschutzbereitschaft von innen über das Treppenhaus sowie von der Hinterseite über die Drehleiter zur Erkundung vor. In der betreffenden Wohnung konnte keine Gefahr festgestellt werden.

Pressespiegel

https://kinzig.news/2868/brandalarm-in-hochhaus-in-bad-soden-verschmorter-wasserkocher

https://www.vorsprung-online.de/mkk/bad-soden-salmuenster/493-bad-soden/161768-brandalarm-in-hochhaus-in-bad-soden.html

https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/dezember/verschmorter-wasserkocher-loest-brandalarm-in-hochhaus-aus.html 

Artikel wurde mindestens 528 Mal aufgerufen.

Da der Brandgeruch und ggf. auch der akkustische Alarm des Rauchmelders, der inzwischen nicht mehr zu hören war, über die Lüftung übertragen worden sein konnte, wurden unter Beisein der Polizei auch die entsprechenden Wohnungen im 4. OG und im 3. OG u.a. mittels Wärmebildkameras kontrolliert. In der Wohnung im 3. OG wurde dann tatsächlich ein verschmorter Wasserkocher entdeckt, der den Alarm ausgelöst haben könnte. Die Gefahr wurde behoben und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Gegen 13:20 Uhr konnten die ersten Einsatzkräfte und der Rettungsdienst die Einsatzstelle verlassen, die letzten Einheiten gegen 14:30 Uhr.

Im Einsatz war die Feuerwehr Bad Soden mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16) und der Drehleiter (DLK 23/12), die Feuerwehr Huttengrund mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10/6), die Feuerwehr Ahl mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) sowie Einsatzleiter Oliver Lüdde (Stadtbrandinspektor) mit dem Einsatzleitwagen (ELW 1) und der stellvertretende Kreisbrandinspektor Christian Hinrichs. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen (RTW), zwei Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF) und einem Organisationsleiter Rettungsdienst sowie das DLRG Bad Soden-Salmünster zur Bereitstellung. Die Polizei war mit zwei Einheiten vor Ort. 

F 3 Y Hochhaus 2019 001

F 3 Y Hochhaus 2019 002

F 3 Y Hochhaus 2019 003

F 3 Y Hochhaus 2019 004

F 3 Y Hochhaus 2019 005

F 3 Y Hochhaus 2019 006

F 3 Y Hochhaus 2019 007

F 3 Y Hochhaus 2019 008

F 3 Y Hochhaus 2019 009

F 3 Y Hochhaus 2019 010

F 3 Y Hochhaus 2019 011

F 3 Y Hochhaus 2019 012

 F 3 Y Hochhaus 2019 013

F 3 Y Hochhaus 2019 014

F 3 Y Hochhaus 2019 015

F 3 Y Hochhaus 2019 016

F 3 Y Hochhaus 2019 017

F 3 Y Hochhaus 2019 018