Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 22:34 Uhr
Bad Soden (Sebastian-Herbst-Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 19:19 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:30 Uhr
Romsthal (Huttentalstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:00 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
10.11.2017 um 18:00 Uhr
Ahl (Erlesbachstraße)
Weiter lesen

Besucher

Heute 41

Gestern 278

Monat 5572

Insgesamt 610314

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Sturm_2010-002Achtung_Buerger-InfosWenn´s mal wieder stürmisch wird!

Wenn es richtig stürmt, dann besteht höchste Gefahr für Leib, Leben und Eigentum. Wir möchten Ihnen hier erklären, wie Stürme definiert werden, wo Sie mitbekommen, wenn ein Sturm aufzieht, wie Sie sich darauf vorbereiten können und wie Sie sich bei einem Sturm verhalten sollten.

Zur konkreten Gefahrenabwehr, d.h. damit kein größerer Schaden entsteht (z.B. Baum droht auf Haus/Straße zu fallen o.ä.) wählen Sie den Notruf 112. Zur Beseitigung von Schäden, von denen keine weitere Gefährdung ausgeht (z.B. Baum liegt bereits auf Grundstück oder Dach) darf die Feuerwehr nicht tätig werden, hier helfen Fachfirmen (Dachdecker, Gärtner etc.), die Sie selbst beauftragen müssen.

Achtung_-_WindStürme und Co.

Von einem Sturm reden wir dann, wenn der Wind besonders heftig wird. Das wird nach der sogenannten Beaufort-Skala* definiert:

Windstärke
in Beaufort

Bezeichnung

Wind-
geschwindig-
keiten
**

Anhaltspunkte

6 Bft

Starker Wind

39 - 49 km/h

Regenschirme schwer zu halten,
starke Äste schwanken

7 Bft

Steifer Wind

50 - 61 km/h

fühlbare Hemmungen beim Gehen
gegen den Wind, ganze Bäume bewegen sich

8 Bft

Stürmischer
Wind

62 - 74 km/h

Zweige brechen von Bäumen,
Gehen im Freien ist erheblich erschwert

9 Bft

Sturm

75 - 88 km/h

Äste brechen von Bäumen,
kleinere Schäden an Häusern (Dachziegeln etc.)

10 Bft

Schwerer

Sturm

89 - 102 km/h

Bäume brechen, größere Schäden an Häusern

11 Bft

Orkanartiker
Sturm

103 - 117 km/h

Entwurzelte Bäume, verbreitet Sturmschäden

12 Bft

Orkan

ab 118 km/h

schwere Verwüstungen in Natur,
der Infrastruktur und an Häusern
 

*Skala von 1806, erarbeitet vom englischen Admiral Sir Francis Beaufort (1774-1857)

**Mittlere Geschwindigkeit zehn Meter über dem Boden (freie Ebene) 

Besucher, die diesen Artikel gelesen haben, fanden auch folgende Artikel interessant:

Bürger-Info Gewitter

Bürger-Info Unruhiges Wetter

Tornados (Windhosen / Twister)

Tornados können entstehen, wenn extrem feuchte warme Luft aufsteigt und kalte Luft einströmt (große Temperaturunterschiede zwischen Boden und höheren Luftschichten). In dieser Gewitterwolke gibt es starke Aufwinde sowie Veränderungen von Windrichtungen und Windgeschwindigkeiten, die die Luft rotieren lassen. Wenn der Schlauch den Boden berührt wird bei Windgeschwindigkeiten von bis zu mehreren Hundert Stundenkilometern alles weggerissen, was in den Weg kommt.

Infobroschüre des Deutschen Wetterdienstes zu Tornados

Quelle: www.dwd.de

Wo können Sie sich informieren?

Unwetterwarnung_2010_12_16

Beachten Sie bitte die Wettervorhersagen und aktuelle Unwetterwarnungen im Rundfunk, in Zeitungen und im Internet.

Der Deutsche Wetterdienst pflegt rund um die Uhr aktuell eine Warnkarte, auf der Sie erkennen können, ob es im Main-Kinzig-Kreis eine Gefährdungslage/Unwetterwarnung gibt. Diese Karte ist auch auf der Startseite von www.feuerwehr-bss.de aktuell zu sehen und verlinkt. Anhand einer Farbskala können Sie erkennen, ob eine Wetterwarnung vorliegt:

       blau – keine Gefahr                                              

       gelb – Wetterwarnung                                         

       orange – Warnung vor markantem Wetter      

      rot – Unwetterwarnung                               

        lila – Warnung vor extremem Unwetter          

Ein Sturm kommt – Vorbereitung und Verhalten

Zuhause

  • Sichern Sie lose Gegenstände (Gartengeräte, -möbel, Mülltonnen, Topfpflanzen, Spielgeräte, gelagertes Baumaterial o.ä.)
  • Räumen Sie Balkon und Terrasse (Blumentöpfe etc.)
  • Schließen Sie alle Fenster und Türen, ggf. auch Rolläden
  • Stellen Sie Fahrzeuge möglichst in die Garage, so dass sie geschützt sind.
  • Halten Sie sich im Haus auf bis der Sturm beendet ist – beginnen Sie keinesfalls mit der Schadensbehebung

Unterwegs

  • Versuchen Sie, nach Hause oder in festes Haus zu kommen.
  • Halten Sie sich auf keinen Fall im Freien auf, da Sie von herumfliegenden Gegenständen oder umstützenden Bäumen, Masten etc. getroffen werden könnten.
  • Vermeiden Sie unbedingt Waldgebiete – bei Sturm besteht darin Lebensgefahr!
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Autofahrten (Sturmböen, herumfliegende Gegenstände, stark verschmutzte Straßen / Verkehrshindernisse)
  • Ein Auto bietet keinen uneingeschränkten Schutz (besser als im Freien zu stehen), denn Gegenstände können wie Geschosse durch die Luft liegen und die Autoscheibe durchschlagen oder ein Baum auf das Auto fallen. Wenn Sie keine andere Möglichkeit eines festen Unterschlupfes (Haus) haben, so fahren Sie bitte rechtzeitig an einem Ort in dessen Nähe keine Bäume (also nicht im Wald) oder lose Gegenstände (also nicht an Baustellen, im Steinbruch o.ä.) sind.

Gehen Sie keinesfalls während des Sturms nach draußen! Warten Sie für Aufräumarbeiten ab, bis die Lage sich gebessert hat!

Wann soll/darf ich die Feuerwehr alarmieren?

Die Feuerwehr hilft in Notsituationen. Bedenken Sie bitte vor dem Notruf 112 folgendes:

Bei Unwetter und Stürmen gibt es zahlreiche Betroffene, so dass sowohl die Leitstelle als auch die Feuerwehren stark frequentiert sind. Die Aufgabe der Feuerwehr ist die konkrete Gefahrenabwehr, d.h. weiteren Schaden zu verhindern.

Beispiel: Abgeknickter Baum droht auf Haus, Fahrzeuge, Weg oder Straße zu fallen; große Äste/Baum/große Gegenstände liegen auf der Straße (Verkehrsgefährdung) oder auf Fahrzeugen (z.B. Person zu befreien)

Kein Einsatz für die Feuerwehr ist es, wenn der Schaden bereits geschehen ist und keine weitere Gefährdung davon ausgeht oder Sie das Ereignis selbst ohne Eigengefährdung im Griff haben. Für die Beseitigung von Sturmschäden gibt es verschiedene Fachfirmen wie Dachdecker, Gärtner etc., die Sie beauftragen können. Die Feuerwehr darf in sofern nicht tätig werden.

Beispiel: Baum ist bereits auf Grundstück/Haus gefallen (kann nicht noch schlimmer werden), kleinere Äste etc. auf Straße, die – ohne schwere Hilfsmittel der Feuerwehr und ohne Eigengefährdung – selbst entfernt werden können.

Denken Sie daran, dass die Feuerwehr vielleicht an anderer Stelle gebraucht werden könnte und nicht für die Straßenreinigung, Aufräumarbeiten o.ä. eingesetzt wird.

Aber: In Notsituationen sind wir gerne für Sie da und helfen so schnell wie möglich. Bitte melden Sie sich stets über Notruf 112 bei der Leitstelle, auch wenn die Leitungen vielleicht zeitweise überlastet sind. Haben Sie bitte dafür Verständnis, dass die verschiedenen Einheiten die Einsatzstellen nacheinander und nach Priorität (Gefährdungslage) abarbeiten und nicht überall gleichzeitig und sofort bei Ihnen sein können. Sofern ein Menschenleben in Gefahr ist (bspw. eingeklemmte Person), sagen Sie das bitte bei Ihrem Notruf, das hat dann höchste Priorität.

Weitere Informationen: Deutscher Wetterdienst (www.dwd.de)

Ihre Feuerwehr Bad Soden-Salmünster

Autor:

Frank L. Seidl (Feuerwehr Ahl / Salmünster)

Brandmeister

Erstellt: 07.10.2011

Veröffentlicht auf Startseite: 22.02.2017 - , 12.01.2017, 28.01.2016, 13.-18.01.2016, 29.11.-01.12.2015, 17.-21.11.2015. 05.-10.07.2015, 12.-15.06.2015, 06.-14.05.2015, 31.03.-01.04.2015, 01.-03.03.2015, 05.-07.02.2015, 09.-16.01.2015, 19.-25.12.2014, 12.-15.12.2014, 22.-23.05.2014, 04.-06.12.2013, 04.-05.02.2013; 03.02.-04.02.2013, 28.01.-02.02.2013, 24.-26.12.2012, 25.-27.11.2012, 02.11.2012, 24.-26.09.2012, 19.-20.07.2012, 04. - 05.01.2012, 03. - 04.01.2012, 29. - 30.12.2011, 14. - 17.12.2011