Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
19.09.2017 um 12:58 Uhr
Steinau-Marjoß (Brückenauer Straße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
19.09.2017 um 06:32 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
10.09.2017 um 16:22 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
07.09.2017 um 14:08 Uhr
Romsthal (Zum Streufling)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
07.09.2017 um 14:05 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen

Besucher

Heute 24

Gestern 215

Monat 5917

Insgesamt 594268

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Atemschutz_0006Achtung_Buerger-InfosWie verhalte ich mich bei einem Gebäudebrand?

 

Brennt es in einem Gebäude, besteht Lebensgefahr. Gleichzeitig ist besonnenes Handeln und höchste Eile wichtig, vielleicht sogar lebenswichtig. Giftiger Brandrauch verteilt sich schnell in den Räumen, Fluchtwege können versperrt sein und Menschen könnten sich unter Umständen nicht selbst aus dem Gefahrenbereich befreien. Damit Sie nicht in Gefahr kommen und wissen, was zu tun ist, haben wir hier ein paar Hinweise für Sie. 

Wichtigster Tipp vorweg: Ruhe bewahren und Feuerwehr unter Notruf 112 alarmieren!   


Es kommt oftmals nicht nur darauf an, was brennt, sondern auch wo es brennt. Daher beachten Sie bitte neben den allgemeinen Grundsätzen auch bitte die Hinweise, was Sie bei einem Brand innerhalb geschlossener Räume zu beachten haben.

 

Spezielle Hinweise zu Bränden in Gebäuden

 

Bei Bränden in geschlosenen Räumen besteht stets die Gefahr der Ausbreitung auf weitere Räume, das Gebäude oder angrenzende Gebäude (z.B. dichte Altstadtbebauung) und die Gefahr der Rauchgasintoxikation. Je nach Gebäudeart und Brandfortschritt besteht natürlich auch die Gefahr des Einsturzes und nicht zuletzt, durch die Hitzewirkung des Feuers verletzt zu werden.

Brandrauch stellt eine besondere Gefahr dar, da er giftig ist und sich schnell in einem Gebäude verbreitet und somit auch mögliche Fluchtwege abschneidet. Versuchen Sie nicht, durch den Brandrauch zu flüchten. Er behindert nicht nur Ihre Sicht, sondern führt bereits nach wenigen Atemzügen zur Bewusstlosigkeit, es droht akute Erstickungsgefahr!

Sind Sie in einem Gebäude, in dem es brennt, so denken Sie bitte zusätzlich zu den Grundsätzen bei Bränden (siehe oben) noch an folgende Hinweise:

  • Verlassen Sie schnellstmöglich das Gebäude!
  • Schließen Sie möglichst Fenster und Türen!
    (je mehr Sauerstoff das Feuer hat, umso schneller breitet sich der Brand aus!)
  • Warnen Sie andere Menschen, die sich im Gebäude aufhalten!
  • Helfen Sie - wenn ohne Selbstgefährdung möglich - anderen Menschen, sich aus dem Gefahrenbereich zu retten! 

 

Ist der Fluchtweg bereits durch Verrauchung o.ä. abgeschnitten
(z.B. im Treppenhaus), gelten folgenden Hinweise:

  • Versuchen Sie keinesfalls das Gebäude durch den Rauch zu verlassen! Lebensgefahr!
    (Nach wenigen Atemzügen können Sie wegen Sauerstoffmangel das Bewusstsein verlieren. Sie erschweren Ihre Rettung und gefährden Ihr Leben um ein Vielfaches, wenn die Feuerwehr Sie erst im verrauchten Gebäude suchen muss.)
  • Warten Sie am Fenster (ggf. Balkon) auf die Feuerwehr und machen durch Winken und Rufen auf sich aufmerksam. Die Feuerwehr rettet Sie über Leitern!
  • Dringt der Rauch bereits durch die Ritzen der Wohnungstür, so können Sie diese mit nassen Handtüchern abdichten!

Ist eine Flucht durch das Treppenhaus noch möglich, so können feuchte Tücher (Achtung: Gefahr des Verbrühens bei zu großer Hitze!) / Bedeckung vor dem Gesicht und ein kriechender Gang (Hitzeentwicklung ist stets oben am größten, Rauch zieht ebenfalls nach oben) helfen, das Gebäude unbeschadet zu verlassen.

 

 

Grundsätze bei Bränden

  • Bewahren Sie in jedem Fall Ruhe!
  • Bringen Sie sich selbst schnellstmöglich in Sicherheit!
  • Warnen Sie andere Betroffene (Hausbewohner, Fahrzeuginsassen etc.) und unterstützen Sie - wenn ohne Selbstgefährdung möglich - hilflose Personen bei der Rettung.
  • Informieren Sie schnellstmöglich über den NOTRUF 112 die Feuerwehr.
  • Warten Sie - außerhalb des Gefahrenbereichs - auf das Eintreffen der Feuerwehr.
  • Weisen Sie bitte die Feuerwehr ein, indem Sie z.B. durch Winken auf sich aufmerksam machen. Das spart wichtige Zeit!
  • Informieren Sie den Einsatzleiter (Gruppenführer, der zur Lageerkundung als erstes zur Einsatzstelle kommt) kurz über die wichtigsten Fakten: Wo brennt es genau? (wenn´s nicht offensichtlich ist) Sind noch Personen im Gefahrenbereich? Wo sind diese? Wie kommt man am besten dorthin? Alternative Angriffswege? Sonstige wichtige Infos: z.B. Gefahrgüter wie Gasflaschen/Spraydosen, gefährdete/gefährliche Tiere, baufällige Gebäudeteile, gefährliche Wege etc.
  • Halten Sie sich für weitere Fragen und Informationen - außerhalb des Gefahrenbereiches - bereit. 
  • Sind Sie verletzt? Fühlen Sie sich unwohl? - Dann informieren Sie bitte umgehend eine Feuerwehr-Einsatzkraft oder - wenn an der Einsatzstelle - den Rettungsdienst!

 

Autoren:

Winfried Zylenas (Feuerwehr Kerbersdorf)
Brandmeister

Frank Seidl (Feuerwehr Ahl)
Brandmeister


Erstellt: 24.05.2010

Veröffentlicht auf Startseite: 28.06.-01.07.2014, 05.-08.04.2014, 25.-27.02.2014, 07.-10.10.2013, 30.10. - 02.11.2012