Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 22:34 Uhr
Bad Soden (Sebastian-Herbst-Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 19:19 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:30 Uhr
Romsthal (Huttentalstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:00 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
10.11.2017 um 18:00 Uhr
Ahl (Erlesbachstraße)
Weiter lesen

Besucher

Heute 147

Gestern 224

Monat 5400

Insgesamt 610142

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

 

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Kerbersdorf

 

   1963 

Der Verein zur Freiwilligen Feuerwehr Kerbersdorf wurde am 10. Februar 1963 gegründet. Als erster Vorsitzender und Ortsbrandmeister wurde Lorenz Münch gewählt. Sein Stellvertreter war damals Rudolph Weber.

 

   1964        

Im Jahr 1964 legte Lorenz Münch das Amt des 1. Vorsitzenden nieder. Sein Nachfolger wurde Fritz Ploep.

 

   1966    

Im Jahr 1966 wurde Franz Lauer zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt begleitete er bis in das Jahr 1999.

 

   1972  

Im Jahr 1972 wurde die Jugendfeuerwehr mit 14 Jugendlichen gegründet.

 

   1973  

Im Jahr 1973 wurde das 10-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr  mit einem großem  Fest gefeiert.

 Zu den Feierlichkeiten gehörte auch die Fahnenweihe. Die Fahne wurde vom Ehrenbürger Georg Spang gestiftet.

Im gleichen Jahr, am 25. Mai, wurde das erste selbstfahrende Feuerwehr-Fahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug der Marke Ford Transit von Bürgermeister Josef Leistenschneider an die Wehr Kerbersdorf übergeben.

 

   1978  

1978 konnte die Jugendfeuerwehr ihren ersten großen Erfolg verzeichnen. Sie belegte einen hervorragenden zweiten Platz bei den Stadtmeisterschaften in Katholisch-Willenroth.

 

   1979  

Am 20. August 1979 wurde die Wehr vor ihre bisher größte Bewährungsprobe gestellt. Ein Brand auf dem Anwesen der Familie Lauer in der Ulmbacher Straße, bei dem Scheune und Stallungen niederbrannten, forderte die Wehrmänner.

Bei dem alljährlichen stattfindenden Stadtfeuerwehrtag belegte die Einsatzabteilung beim Tauziehen einen beachtlichern 2. Platz.

An der gleichen Veranstaltung belegte die Jugendwehr bei den Stadtmeisterschaften einen ebenfalls beachtlichen 2. Platz.

 

   1981  

Zu einem weiteren Großeinsatz mussten die Einsatzkräfte am 13. Juni 1981 ausrücken. In den frühen Morgenstunden war es zu einem Brand an dem ehemaligen Anwesen des Landwirtes Willi Hergenröder gekommen. Die Feuerwehrmänner konnten - trotz der starken Wärmeentwicklung - ein Übergreifen auf  die Nachbar-Gebäude verhindern.

 

   1983  

Im Jahr 1983 konnte sich die Jugendfeuerwehr an die Spitze der Jugendwehren im Aktkreis Schlüchtern setzen. So konnte die Jugendwehr neben mehreren Siegen im Altkreis Schlüchtern zum ersten Mal die Stadtmeisterschaft für sich entscheiden.

 

   1984  

1984 wurde während einer kleinen Feier die Grillhütte  am Glasberg eingeweiht.

 

   1985  

1985 konnte die Jugendfeuerwehr ihren Erfolg der vergangenen Jahre unter Jugendfeuerwehrwart Winfried Zylenas krönen. Sie wurden Kreismeister und qualifizierten sich somit für den Landesentscheid in Lauterbach, bei dem sie einen hervorragenden 4. Platz belegten.

 

   1987  

Der langjährige Jugendwart Winfried Zylenas wurde 1987 zum Wehrführer gewählt. Sein Amt als Jugendwart übernimmt im gleichen Jahr Franz-Josef Henrich.

Das 25-jährige Vereinsjubiläum wurde im August 1987, in Verbindung mit dem Stadtfeuerwehrtag, mit einer mehrtägigen Festveranstaltung gefeiert.

 

   1990  

Das Jahr 1990 war für die Einsatzabteilung sehr bewegend. So musste man zu neun Einsätzen ausrücken. Unter anderem wurde ein kleiner Waldbrand bekämpft, Sturmschäden im Rahmen des Sturmtiefs „Wiebke“ beseitigt, Heustockmessungen durchgeführt und Sicherungsmaßnahmen nach einem Blitzschlag in eine Hochspannungsleitung eingeleitet.

Im Jahr 1990 wurde auch das erste Tragkraftspritzenfahrzeug (Ford Transit) aus dem Jahr 1973 gegen ein neues TSF (Mercedes) ersetzt. Die Einweihung fand mit zusammen mit dem neuen Ahler TSF in Ahl statt.

 

   1998     

Eine groß angelegte Waldbrandübung, bei der eine Wasserförderung von der Salz bis unterhalb der „Bänkelchen“ erprobt wurde, war einer der Schwerpunkte im Jahr 1998.

Ein weiteres Highlight war der 1. Platz der Jugendfeuerwehr bei den Wettspielen während des Stadtfeuerwehrtages in Bad Soden.

 

   1999  

Bei der Jahreshauptversammlung 1999 legte Franz Lauer sein Amt als 1. Vorsitzender aus alters- bzw. gesundheitlichen Gründen nieder. Sein Nachfolger, Franz Josef Henrich, wurde einstimmig gewählt.

Franz Lauer, der 35 Jahre Vorstandsarbeit leistete, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Eine weitere Herausforderung beim Wohnungsbrand, bei Robert Schultheiß / Wölfchesweg, konnte die Einsatzabteilung hervorragend bewältigen.

 

   2000    

Im ersten Jahr seines Vereinsvorsitzes organisierte  F.J. Henrich einen Vereinsausflug in das Atomkraftwerk Biblis.

Die Einsatzabteilung hatte in 2000 einen Einsatz zu bewältigen (Waldhüttenbrand von Heinrich Lauer).

 

   2001  

Die Einsatzabteilung unternahm im Herbst des Jahrs 2001 ihren ersten Wandertag, der in den darauf folgenden Jahren zur Tradition wurde.

 

   2002  

Bei ihrer Paradedisziplin, dem Tauziehen, konnte die Einsatzabteilung bei dem Stadtfeuerwehrtag 2002 in Ahl einen weiteren Sieg mit nach Hause nehmen. Auch beim einzigen Einsatz in 2002, ein Hochwassereinsatz in der Ziegelhüttenstraße,  konnte die Wehr ihre Stärke zeigen.

 

   2003  

Im  Vereinsjahr 2003 musste die Wehr nach unwetterartigen Regenfällen zu weiteren  Hochwassereinsätzen im Stadtgebiet ausrücken.

Das Jahr 2003 war für die Wehr ein Jubiläumsjahr. So wurde bei einem Fest am Glasberg das 40-jährige Bestehen der Feuerwehr gefeiert.

 

   2004  

In 2004 während des Familientages überreichte der Bürgermeister, Lothar Büttner, dem Verein zwei Fußballtore für den Bolzplatz am Glasberg.

Die Einsatzabteilung wurde vier mal angefordert, unter anderem zu einer Heustockmessung und zu drei kleinen Unterholzbränden.

 

   2005    

In 2005 war die Einsatzabteilung nur zu einem Hochwassereinsatz nach Bad Soden gerufen worden. Es wurden jedoch zwei groß angelegte Einsatzübungen am Lehrerhaus bzw. am Schulhaus in Verbindung mit der Wehr Huttengrund durchgeführt, wobei die Grundschulkinder durch den  vernebelten Flur mit Fluchthauben und über Steckleitern „gerettet“ wurden.

 

   2006  

Das Jahr 2006 sollte für die Feuerwehr große Ereignisse bringen.

So wurde das Gerätehaus während der Fußball-WM zum Anziehungspunkt für die Vereinsmitglieder. Denn der für Ausbildungszwecke neu angeschaffte Beamer wurde kurzer Hand in der Fahrzeughalle an die Decke montiert und die Spiele der WM an einer Leinwand wiedergegeben.

Die Einsatzabteilung musste zwei Mal zu Hochwassereinsätzen und zu einem Wohnungsbrand an der Hilpertsmühle ausrücken.

 

   2007  

Der Wehrführer Winfried Zylenas stellte sein Amt nach 20 Jahren in 2007 aus  gesundheitlichen  Gründen zur Verfügung. Ebenso trat auch sein Stellvertreter Bernd Mathes aus zeitlichen Gründen von seinem Amt zurück.

Als neuer Wehrführer wurde Jürgen Seipel, als stellvertretender Wehrführer Manuel Münch, jeweils einstimmig von der Einsatzabteilung gewählt.

Letzterer konnte schon während den ersten drei Monaten seiner Amtszeit zwei Einsätze als Einheitsführer leiten.  

 

 

Zusammengestellt von Jürgen Seipel (Feuerwehr Kerbersdorf).

 

Stand: 27.09.2011