Drucken

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 07.10.2011 

 

Astronauten im Supermarkt? - Übung der Feuerwehr

Feuerwehr Salmünster in ungewöhnlichem Einkaufs-Outfit

Uebung_2011-004Es staunten die Angestellten und Gäste eines Supermarktes am Freitagabend nicht schlecht: Mit langsamen Schritten kamen zwei Personen in Raumanzügen (orange) in den Supermarkt gestampft. „Wir wollen nur Brötchen kaufen!“, hörte man eine gedämpfte Stimme aus dem Vollkörperanzug dröhnen. Die Feuerwehr Salmünster hatte als Übung einen Trupp in Chemieschutzanzügen (CSA) unter Atemschutz in den Supermarkt geschickt. Niemand bekam bei dem ungewöhnlichen Anblick Angst, die Angestellten halfen und die Gäste unterhielten sich angeregt. Der Satz: „Wir sind´s, die Feuerwehr, ist nur Übung.“, half wohl schnell über die Anfangsverwunderung hinweg.

 

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet haben teilweise wöchentlich Übungen und Unterrichte, um für ihre Aufgaben im Brandschutz und der Technischen Hilfeleistung fit und aktuell geschult zu bleiben. Nur selten, beispielsweise bei Alarmübungen, sieht man das. So wäre es auch am Freitagabend (7. Oktober 2011) gewesen, als sich die Einsatzabteilung unter Leitung von Wehrführer Andreas Wenzel und Zugführer Markus Felber traf, um den Umgang mit Chemieschutzanzügen unter Atemschutz zu üben. Diese Anzüge werden bei bestimmten Gefahrgut-Einsätzen von Einsatzkräften getragen, die im direkten Gefahrenbereich arbeiten, um einen Menschen zu retten oder beispielsweise einen Gefahrgut-Austritt zu stoppen. Das Bewegen in diesen großen „Raumanzügen“ mit Atemschutz und Funkverbindung ist nicht ganz einfach und die Handhabung muss geübt werden. Beispielsweise ist das Sichtfeld stark eingeschränkt, sämtliche Bewegungen gehen nur langsam und in den dicken Handschuhen sind feine Tätigkeiten schwer zu bewältigen. Die übrigen Einsatzkräfte müssen bei der Vorbereitung sowie beim An- und Ausziehen assistieren, damit alles reibungslos vonstatten geht.

Das übten die Feuerwehr-Leute mit verschiedenen kleinen Aufgaben. Da mussten Schrauben festgezogen werden oder Treppen gelaufen werden (runter dann rückwärts) und so weiter. Außergewöhnlich machte den Übungsabend allerdings die spontane Idee bzw. der plötzliche Bedarf an Brötchen. Und so wurde um ca. 20.30 Uhr „ein Trupp unter CSA“ zu einem benachbarten Supermarkt zum Einkaufen geschickt. Dort hat dann auch das „Brötchenkaufen“ geklappt und sogar das Kleingeld konnte gut gegriffen werden. Und die Leute im Supermarkt hatten auch alle ihren Spaß. Und zufällig war auch ein Kreisausbilder für Atemschutz anwesend, der sich wohl seine Gedanken über die kreativen Ausbildungsmethoden der Feuerwehr Salmünster gemacht hat. Die Chemieschutzanzüge waren übrigens Übungsanzüge, die noch nicht im Echteinsatz waren und mit Chemikalien in Berührung kamen. 

Mehr Informationen zur Feuerwehr Bad Soden-Salmünster: www.feuerwehr-bss.de

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

gez. Frank L. Seidl

Pressedienst Feuerwehr Bad Soden-Salmünster     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Presse-Fotos: Frank L. Seidl (Feuerwehr Bad Soden-Salmünster)