Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
19.09.2017 um 12:58 Uhr
Steinau-Marjoß (Brückenauer Straße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
19.09.2017 um 06:32 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
10.09.2017 um 16:22 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
07.09.2017 um 14:08 Uhr
Romsthal (Zum Streufling)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
07.09.2017 um 14:05 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen

Besucher

Heute 149

Gestern 215

Monat 6042

Insgesamt 594393

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 26. April 2013

Vier Räumungsübungen an einem Vormittag in Bad Soden und Salmünster

 

Gleich vier Räumungsübungen in Kindergärten und Schulen hatte die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster am Freitagvormittag, 26. April 2013. Markus Koch (FF Bad Soden) und Andreas Wenzel (FF Salmünster) hatten die Übungen vorbereitet und mit den Schul- bzw. KiTa-Leitungen Brandschutzerziehung_2013-001abgesprochen. Der erste Alarm kam nahezu gleichzeitig in den Kindertagesstätten St. Laurentius in Bad Soden und St. Maria in Salmünster. In Bad Soden rückten kurze Zeit später die Feuerwehren Bad Soden und Ahl an, in Salmünster die Feuerwehren aus Salmünster und Mernes. Es galt bei einem angenommen Brand zunächst für die Erzieherinnen, alle Kinder nach draußen in Sicherheit zu bringen. Unter Atemschutz und mit einem Strahlrohr musste die Feuerwehr dann noch die vermissten Kinder in den Räumen finden und retten. Nach der Aufregung durften sich die Kinder die Fahrzeuge anschauen. 

Pressefotos

Gemeinsam mit den Kräften der Feuerwehr Bad Soden, Salmünster, Ahl und Mernes ging es bereits kurz danach zum Alarm in der Grundschule. Hier wurde ein Kind und ein Lehrer per Drehleiter aus dem Gebäude gerettet, im Innenangriff unter Atemschutz wurde auch ein weiteres Kind gefunden und nach draußen begleitet. Die Kinder auf dem blauen Platz - wie eine Tribüne hatten sie einen guten Blick auf das Einsatzgeschehen der Feuerwehr - spendeten sogar Applaus nach jeder Rettungstat. Etwas, was auch die Feuerwehrleute sehr freut und sie selten hören. Irritierend war, dass manche Verkehrsteilnehmer weder Platz für die Feuerwehrfahrzeuge machten, noch die Absperrung beachten wollten und stattdessen lieber diskutierten. So gleicht das Kinderlächeln das wieder aus.

Das dritte und größte Objekt stand dann um 10.45 Uhr auf dem Zeitplan der Feuerwehr: In der Henry-Harnischfeger-Schule wurde Alarm ausgelöst. Weit mehr als 1.000 Schüler werden hier unterrichtet. Umso wichtiger ist auch hier eine geordnete Räumung. Das klappte hervorragend, wenn sich auch die Feuerwehr an einer Stelle erst ein Weg durch die Kinderschar bahnen musste. Drei Jugendliche in einem Klassenraum wurden vermisst. Gerade waren sie noch im Matheunterricht und nun nicht draußen beim Rest des Kurses. Die Lehrkraft nannte den Einsatzkräften die Namen, so dass die Suche erleichtert wurde. Unter dem Pult und in Schränken fand der Angriffstrupp im Innenangriff die Schüler. Gleichzeitig wurde von außen über eine Steckleiter und einem weiteren Trupp die Rettung vorbereitet. Mit Rettungsknoten gesichert und begleitet konnten die drei Schüler dann nach und nach über die Steckleiter den Unterrichtsraum verlassen. Bestimmt auch keine alltägliche Variante dem Mathematik-Unterricht zu verlassen ...

Rückseitig wurde ein Löschangriff vorbereitet und per Drehleiter das Dach "bewässert". 

Nach den jeweiligen Dankesworten der Leitungen stand nun gegen Mittag nur noch ein Termin an: Mittagessen im Feuerwehrhaus Bad Soden, welches der Kindergarten Sankt Laurentius den 25 Einsatzkräften zubereitet hatte. Die Einsatzkräfte hatten teilweise extra Urlaub genommen, um bei den Räumungsübungen mitzuwirken.