Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
19.09.2017 um 12:58 Uhr
Steinau-Marjoß (Brückenauer Straße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
19.09.2017 um 06:32 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
10.09.2017 um 16:22 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
07.09.2017 um 14:08 Uhr
Romsthal (Zum Streufling)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
07.09.2017 um 14:05 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen

Besucher

Heute 172

Gestern 215

Monat 6065

Insgesamt 594416

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Der Presse-Dienst

 

Rckenschild_Presse_3

Kontakt / Ansprechpartner

 

Pressesprecher

    

Warum ein Presse-Dienst?

 

Infos zu Fotos, Copyright, Datenschutz und Persönlichkeitsrechten

 

Die Presse - Unsere Partner

 

_____________________________________________________

 

Kontakt / Ansprechpartner

 
Offizielle Ansprechpartner der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Soden-Salmünster
für Presse- und Medienvertreter sind die Funktionsträger und Führungskräfte (siehe unten). 
Unterstützt werden diese für den Bereich der Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr
durch einen Presse-Dienst für die Gesamtstadt -->  E-Mail: presse (at) feuerwehr-bss.de 

 

Fhrungskrfte_und_Presse_1Ansprechpartner der Feuerwehren in Bad Soden-Salmünster 
für die Öffentlichkeit sind ansonsten der Stadtbrandinspektor,
der Stellvertretende Stadtbrandinspektor sowie die Wehrführer und Stellvertretenden Wehrführer der Ortsteil-Feuerwehren, im Einsatzfall der jeweilige Einsatzleiter.   

Für die Jugendfeuerwehr sind zusätzlich der Stadtjugendfeuerwehrwart, der Stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart sowie die jeweiligen Jugendfeuerwehrwarte/innen und deren Stellvertreter/innen der Ortsteil-Feuerwehren ansprechbar.

Für die Feuerwehr-Vereine in den Ortsteilen sind die jeweiligen Vorstände
und deren Beauftragte (u.a. Pressewarte der Vereine) verantwortlich. 

______________________________________________ 

 

Pressesprecher

  

Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Soden-Salmünster ist:

Pressesprecher_Frank_Seidl_-_kleina_

 

FS_-_Pressedienst

  Frank L. Seidl
(Brandmeister, FF Ahl / FF Salmünster) 
 

seit 19. April 2008
(ernannt durch den Stadtbrandinspektor als
Fachbereichsleiter Presse & Medien /
Information und Kommunikation
- S5 / S6)

Vorherige Pressesprecher: keine

 

Aufgabe:  Für die Feuerwehr der Gesamtstadt: Pressesprecher, Leiten des Presse-Dienstes und Koordinieren der Pressearbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Aufbau und Pflege der Homepage, Aufbau und Pflege der internen Kommunikation, Projektmanagement, Begleiten der Funktion S5 / S6 in der Technischen Einsatzleitung (TEL) 

E-Mail:      Pressesprecher (at) feuerwehr-bss.de

Telefon:    0178 / 64 887 64

______________________________________________

 

Warum ein Presse-Dienst?

 

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Soden-Salmünster hat bereits 2008 einen Presse-Dienst eingerichtet, um die Öffentlichkeit über wichtige Ereignisse und Einsätze zu informieren.

Durch den Presse-Dienst und die Homepage der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster wollen wir die Presse, die Bevölkerung und die politisch Verantwortlichen aus erster Hand über das Wirken ihrer Feuerwehr informieren. Dies dient natürlich auch der Öffentlichkeitsarbeit, denn schließlich ist die Freiwillige Feuerwehr immer auf Spender und Gönner, auf Sponsoren und Unterstützer angewiesen. Und wir brauchen freiwillige Einsatzkräfte!
Aber insbesondere wollen wir keine Spekulationen und Sensationen, sondern Informationen,
mit denen die Bevölkerung etwas anfangen kann. Wenn wir dadurch auch ein wenig erreichen können, dass sich die Sicherheit für die Einwohner/innen und Besucher/innen Bad Soden-Salmünsters erhöht, sind wir zufrieden.

Bei größeren Einsätzen unterstützt der Presse-Dienst, sofern vor Ort bzw. eingerichtet, die Einsatzleitung. Er steht den Presse- und Medienvertretern für Fragen zur Verfügung und informiert über die Einsatzlage. Insbesondere für Informationen über besondere Gefahrensituationen und die Warnung der Bevölkerung ist eine enge und gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Medien sehr hilfreich. Außerdem achtet der Presse-Dienst auf den Gefahrenbereich und die Sicherheit der Medienvertreter, für den Eigenschutz ist jeder jedoch selbst verantwortlich.  

Fhrungskrfte_1Wir bitten zu beachten, dass das Einsatzgeschehen
und die erfolgreiche und schnelle Gefahrenabwehr
stets Vorrang hat!

Für Fragen und Informationen steht der Einsatzleiter
oder der Presse-Dienst dann hinterher bereit.

Sollten Sie als Redaktion einer Zeitung,
eines Online-Nachrichten-Portals,
einer Radio- oder Fernsehanstalt
in unseren Presseverteiler
(E-Mail nach Einsätzen, vor/nach Veranstaltungen etc.)  
aufgenommen werden wollen, bitten wir um eine kurze E-Mail an presse (at) feuerwehr-bss.de.

Einsatzstellen-Dokumentation: Für die Öffentlichkeitsarbeit, die Pressearbeit sowie für Ausbildungszwecke macht der Presse-Dienst auch Fotos von Einsatzgeschehen und Übungen etc..  

_______________________________________________ 

 

Infos zu Fotos, Copyright, Datenschutz und Persönlichkeitsrechten   

 

Rettung_1Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte" – Insofern versuchen wir neben Hintergrundinformationen auch aussagekräftige Fotos bereitzustellen. Diese brauchen wir unter anderen für unsere internen Ausbildungsmaßnahmen, aber auch für die Öffentlichkeitsarbeit oder die Brandschutzaufklärung und um der Presse Fotos zur Verfügung stellen zu können, wenn sie nicht selbst vor Ort sein konnte.

Und es gibt noch einen weiteren Grund: Wenn wir selbst Fotos machen, vermindert es vielleicht etwas den öffentlichen Bedarf an Fotos, die Schaulustige z.B. mit Handy-Kameras etc. an Einsatzstellen machen und bei denen nicht sichergestellt ist, ob Persönlichkeitsrechte gewahrt werden.

Neugier ist menschlich, aber informieren Sie sich lieber hinterher in der Presse oder auf unserer Homepage www.feuerwehr-bss.de. So stellen Sie sicher, dass Sie den Einsatzkräften nicht im Weg stehen. Wollen Sie näher dran sein? Dann werden Sie doch selbst aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr!   

Wir haben den Datenschutz und das Wahren von Persönlichkeitsrechten im Blick. Unglücks- und Unfallursachen, eventuelle Schadenssummen und persönliche Daten werden von der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster nicht veröffentlicht. Ebenso werden Gesichter oder Autokennzeichen von Betroffenen auf Fotos unkenntlich gemacht.

Sollten Sie sich als Betroffene/r von Unglücksfällen dennoch durch Fotos oder Texte auf unserer Homepage in Ihren Persönlichkeitsrechten beeinträchtigt fühlen, bitten wir um kurze Information, damit wir uns unverzüglich darum kümmern können (-> presse (at) feuerwehr-bss.de). 

Für das Wahren von Persönlichkeitsrechten (u.a. Datenschutz, Schutz der persönlichen Ehre, Recht am eigenen Foto) ist ansonsten die veröffentlichende Stelle (Redaktion von Zeitungen, Online-Nachrichten-Portalen und anderer Medien, aber auch Privatpersonen) selbst verantwortlich. Die Presse hat dafür z.B. einen entsprechenden Kodex, an den sie sich hält.

Noch ein Hinweis zur Verwendung von Texten und Fotos dieser Homepage (www.feuerwehr-bss.de): 
Auf sämtlichen Inhalten und Fotos hat die Feuerwehr der Stadt Bad Soden-Salmünster COPYRIGHT. Das heißt, dass eine Verwendung und Veröffentlichung von Inhalten (auch auszugsweise) und Fotos - außerhalb der Pressearbeit und der internen Verwendung für die Öffentlichkeitsarbeit und Ausbildung in der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster - stets genehmigungspflichtig ist.
Insbesondere sind Texte und Fotos nicht dazu zu verwenden, um der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster, aber auch einzelnen Personen der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster oder Betroffenen zu schaden oder ihr Ansehen zu beschädigen (-> Persönlichkeitsrechte!). 
Die Einsatzkräfte bekommen nötigenfalls direkt vor Ort Rückmeldung vom Einsatzleiter, Wehrführer oder Stadtbrandinspektor.
 
Beispiel: Sehen Sie ein Foto mit einer Einsatzkraft ohne Handschuhe oder Helm, so kann das in diesem Fall völlig in Ordnung gewesen sein (situationsabhängig, Abweichen von der UVV möglich etc.). Das ist aufgrund eines - vielleicht sogar nachgestellten -
Fotos nicht zu beurteilen. Eine "Nachbetrachtung" auf Grundlage von Texten oder Fotos - insbesondere von extern - findet nicht statt, denn dafür wurden sie nicht gemacht. Außerdem bitten wir zu bedenken, dass die freiwilligen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner ihre Freizeit und ihren Einsatz für die Allgemeinheit nicht dafür einsetzen, um von außen analysiert und kritisiert zu werden. 
Wir bitten deshalb um Ihr wertes Verständnis. :-)

________________________________________________ 

 

Die Presse - unsere Partner

 

Wir arbeiten gut mit lokalen und regionalen Redaktionen von Zeitungen und Online-Nachrichten-Portalen zusammen. Das ist uns nicht nur deshalb wichtig, weil wir als öffentliche Feuerwehr die verfassungsmäßig garantierte Pressefreiheit wahren. Die Pressefreiheit garantiert mit einer unabhängigen und informativen Berichterstattung den Bestand unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung.  Etwas weniger hochtrabend und eher praktisch formuliert: Uns ist die gute Zusammenarbeit auch deshalb wichtig, weil wir bei akuten Gefahrenlagen so beispielsweise auch Warnhinweise gut an die Bevölkerung verbreiten können. Und in der Berichterstattung über Einsätze und Übungen versuchen wir, den Einwohnerinnen und Einwohnern auch immer mal Tipps zu geben, wie Unfälle und Unglücke vermieden werden können.

Letztlich wollen wir mit den medialen Multiplikatoren auch gerne über unsere Arbeit als Freiwillige Feuerwehr berichten. Es dient dem Verständnis, wenn man weiß, dass die Feuerwehr "letzte Nacht nicht aus Spaß so einen Lärm gemacht hat", sondern um Menschen in Not zu helfen. Wir wollen transparent machen, wozu wir eine professionelle Ausrüstung brauchen, die manche - wenn sie selbst nicht in Not geraten - vielleicht als "Spielzeug" ansehen. Und natürlich wollen wir mit dieser
Öffentlichkeitsarbeit auch Werbung für uns machen, denn die Freiwillige Feuerwehr ist initiiert und getragen von bürgerschaftlichem Engagement, von aktiven und passiven Mitgliedern in den Feuerwehr-Vereinen, Spendern und Sponsoren von örtlichen Betrieben, Firmen und Privatleuten, Interesse und Unterstützung auf politischer Ebene und natürlich von Menschen,
die wie wir hier in Bad Soden-Salmünster leben und/oder arbeiten und aktive Einsatzkräfte werden, freiwillig, ehrenamtlich, unentgeltlich.

Den Presse-Spiegel haben wir zur Dokumentation der Berichterstattung über die Feuerwehr angelegt.
Bitte beachten sie jeweils die Quellenangabe und das Copyright! Bitte abonnieren Sie die Zeitungen und/oder besuchen Sie die Homepage unserer Medien-Partner:

                                    Logo_KN_neu            

 

Kinzigtal-Nachrichten (KN)

www.kinzigtal-nachrichten.de

Tageszeitung, Heimatzeitung
für Kinzigtal, Spessart und
Vogelsberg, Lokal-Ausgabe der
Fuldaer Zeitung (FZ);
Redaktion: Schlüchtern

Logo_GNZ_neu

Gelnhäuser Neue Zeitung (GNZ)

www.gnz.de

Tageszeitung

Redaktion: Druck− und Pressehaus 
Naumann GmbH & Co. KG,
Gelnhausen

Logo_Osthessen-News

Osthessen-News (ON)

www.osthessen-news.de

Online-Nachrichten-Portal für
Osthessen

Logo_Bergwinkel_Wochen-Bote_-_neu

Bergwinkel Wochen-Bote
(BWB)

www.wochen-bote.de

Wochenzeitung, Heimatzeitung für
das Kinzigtal

Redaktion:
Verlag H.G. Bernert GmbH,
Gelnhausen; Auflage: 25.500

 

Logo_Mittelhessen-Bote

Mittelhessen-Bote: Schlüchterner Bote / Main-Kinzig-Bote

(Slü-Bote)

www.gnz.de

Wochenzeitung, Lokales Heimatblatt

Redaktion: Druck− und Pressehaus 
Naumann GmbH & Co. KG, Gelnhausen

Gesamtauflage (37 Ausgaben
für die Landkreise Main-Kinzig, Vogelsberg und Wetterau): 509.302

Sollten Sie als Zeitung, Online-Nachrichten-Portal etc. verlinkt werden wollen, mailen Sie bitte (möglichst mit einem Logo) an presse (at) feuerwehr-bss.de.