Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 22:34 Uhr
Bad Soden (Sebastian-Herbst-Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 19:19 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:30 Uhr
Romsthal (Huttentalstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:00 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
10.11.2017 um 18:00 Uhr
Ahl (Erlesbachstraße)
Weiter lesen

Besucher

Heute 118

Gestern 291

Monat 5147

Insgesamt 609889

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung/Bürger-Information vom 03.03.2015

 

Küchenbrand in Einrichtung und eine vermisste Person

Feuerwehr half effektiv und schnell - keine Verletzten, Ausbreitung verhindert

Kuechenbrand_2015-001Am Dienstagabend, 3. März 2015 kam es zu einem Küchenbrand in einer Einrichtung in Bad Soden-Salmünster. Die Feuerwehr war sehr schnell vor Ort und konnte den Brand nach wenigen Minuten löschen. Eine Ausbreitung des Brandes und damit ein höherer Schaden konnte durch den raschen Feuerwehreinsatz rechtzeitig verhindert werden.

Pressespiegel

Vorsprung-online vom 04.03.2015

Osthessen-Zeitung vom 04.03.2015

Osthessen-News vom 04.03.2015 

Fuldaerzeitung vom 05.03.2015

Um 21.22 Uhr am Dienstag wurden die Feuerwehren Salmünster und Bad Soden sowie der Rettungsdienst zu einem Zimmerbrand alarmiert. Da im Feuerwehrhaus Salmünster gerade eine Wehrführerausschuss-Sitzung stattfand, konnten die ersten Einheiten sehr schnell ausrücken und vor Ort sein. Die Lage und Rückmeldungen bei Ankunft wiesen auf einen Küchenvollbrand hin, das Dachgeschoss und 1. Obergeschoss des Haupthauses waren bereits verraucht, aus dem Küchenfenster war Feuerschein zu sehen. Das Gebäude war beim Eintreiffen der Feuerwehr schon ordentlich geräumt. 

Jedoch kam nach kurzer Zeit die Meldung, dass noch eine Person vermisst würde. Daher wurde das Alarmstichwort  um 21.30 Uhr auf "Menschenleben in Gefahr" erhöht und damit die Feuerwehren Huttengrund und Ahl sowie ein zweiter Rettungswagen und ein Notarzt nachalarmiert.

Drei Trupps unter Atemschutz waren im Innenangriff im Einsatz. Davon rückte ein Trupp zur möglichen Menschenrettung und Brandbekämpfung in die brennende Küche vor. Der Brand im Herdbereich wurde schnell abgelöscht und zur Entrauchung die Fenster geöffnet und außen das Belüftungsgerät in Betrieb genommen.

Gleichzeitig war die Drehleiter zur Menschenrettung von außen in Stellung gebracht worden. Im Innenangriff ging parallel die Personensuche unter Atemschutz voran, im nicht verrauchten Erdgeschoss suchten weitere Feuerwehr-Einheiten die Räume systematisch ab. Die vermisste Person tauchte dann glücklicherweise unverletzt auf, so dass die Feuerwehr auch hier durchatmen konnte. Die Brandstelle wurde zur Sicherheit noch per Wärmebildkamera auf mögliche Brandnester untersucht. 

Die Einsatzstelle wurde bei Dunkelheit und Regen ausgeleuchtet. Nach gut einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Zum Auffüllen der Atemluftflaschen wurde die Stützpunktfeuerwehr Schlüchtern mit dem Gerätewagen benachrichtigt.

Einsatzleiter war Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde, erster Gruppenführer vor Ort war Markus Felber.

Vor Ort war die Feuerwehr Salmünster mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), dem Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6), dem Rüstwagen (RW 1) und dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), die Feuerwehr Bad Soden mit der Drehleiter (DLK 23/12), dem Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16), dem Gerätewagen Logistik (GW-L), dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) sowie dem Einsatzleitwagen (ELW 1), die Feuerwehr Huttengrund mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10/6), dem Löschgruppenfahrzeug (LF 8) und dem Mannschaftstransportwagen (MTW) und die Feuerwehr Ahl mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF). Die Feuerwehr war mit über 60 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern ausgerückt. Kreisbrandmeister Dirk Schiefer (Sinntal) war ebenfalls an der Einsatzstelle.

Wenn es zu einer raschen Brand-Ausbreitung gekommen wäre, hätte die Feuerwehr mit ihrer starken Präsenz sofort wirksam eingreifen können. 

Der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes war mit zwei Rettungswagen (RTW) und einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) an der Einsatzstelle. Außerdem war die Polizei vor Ort. 

 

Mehr Informationen zur Feuerwehr unter www.feuerwehr-bss.de.

 

Mit freundlichen Grüßen

Pressedienst

Feuerwehr Bad Soden-Salmünster

 

{joomplucat:110 limit=4|ordering=random}