Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
19.09.2017 um 12:58 Uhr
Steinau-Marjoß (Brückenauer Straße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
19.09.2017 um 06:32 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
10.09.2017 um 16:22 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
07.09.2017 um 14:08 Uhr
Romsthal (Zum Streufling)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
07.09.2017 um 14:05 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen

Besucher

Heute 149

Gestern 215

Monat 6042

Insgesamt 594393

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 29.07.2012

Feuerwehr-Einsätze nach Starkregen

Feuerwehren Bad Soden, Ahl, Salmünster und Huttengrund am Sonntagmorgen im Einsatz

Nach heftigem Starkregen am frühen Sonntagmorgen, 29. Juli 2012, liefen in Bad Soden und Salmünster Kellergeschosse, Tiefgaragen und Wasser_im_Gebaeude_2012-005eine Unterführung voll. Die Feuerwehren aus Bad Soden, Ahl, Salmünster und Huttengrund waren teils bis zum Mittag im Einsatz.

Als um ca. 5.30 Uhr am Sonntagmorgen heftiger Starkregen einsetzte, kam es zu Überflutungen, die einen Feuerwehreinsatz erforderlich machten. Um 7.04 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Soden zum ersten Einsatz alarmiert: „Wasser im Gebäude“ in einer Wohnanlage in der Sprudelallee. Bei Eintreffen der Feuerwehr stellte Einsatzleiter Frank Widmayr (Wehrführer Bad Soden) fest, dass die Tiefgarage mit den darin befindlichen Fahrzeugen etwa 40 Zentimeter unter Wasser stand. Zur Unterstützung per Pumpe (Tragkraftspritze) und weiterem Industriesauger wurde sofort die Feuerwehr Ahl nachalarmiert.

 

In derselben Wohnanlage war eine Passage mit Wohnungs- und Geschäftseingängen ebenfalls mehrere Zentimeter unter Wasser. Auch hier waren die Feuerwehren aus Bad Soden (Löschgruppenfahrzeug 20/16) und Ahl (Tragkraftspritzenfahrzeug) gemeinsam mit Tragkraftspritze, Industriesaugern und Tauchpumpen im Einsatz. Ein Geschäft wurde zudem vom Wasser befreit. Die Feuerwehr Huttengrund rückte dazu noch mit dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) an, um weitere Einsatzmittel zu anzuliefern.

Parallel zu dem Einsatz kam der Notruf aus der Spessart-Therme. Hier war Wasser in die Technikräume im Kellergeschoss eingedrungen. Zur Unterstützung wurde hier die Feuerwehr Salmünster nachalarmiert. Mit der Besatzung des Gerätewagens Logistik (GW-L) aus Bad Soden und des Salmünsterer Tanklöschfahrzeuges (TLF 16/25) wurden die Technikräume mit mehreren Industriesauger und Wasserschiebern vom Wasser befreit.

Währenddessen war die Feuerwehr Salmünster mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6) noch in Salmünster im Wasser-Einsatz. Im Keller eines landwirtschaftlichen Gutes standen etwa 50 Zentimeter Wasser. Diese wurden von der Feuerwehr per Industriesauger abgepumpt. 

Im Gebäude der Spessart-Therme kümmerte sich die Feuerwehr Ahl per Industriesauger noch um einen kleinen Wasserschaden in zwei Räumen im Fitnessbereich im Obergeschoss.

Die Arbeiten in der Spessart-Therme wurden diskret und unauffällig ausgeführt, um die Erholung oder Fitness suchenden Gäste so wenig als möglich zu stören.

Mit der Besatzung des Tanklöschfahrzeugs aus Salmünster wurde bis kurz vor Mittag die Wandelhalle am Kurpark ebenfalls mit einem Industriesauger noch vom Wasser befreit. Hier spielte gerade im Saal das sonntägliche Kurkonzert, so dass die Einsatzkräfte auch hier unspektakulär, aber begleitet von Musik, ihre Arbeit machten.

Länger beschäftigte die Feuerwehr Salmünster mit dem Löschgruppenfahrzeug noch etwa 20 Zentimeter Wasser in der Fußgängerunterführung im Bahnhof Bad Soden-Salmünster. Hier bestand die Schwierigkeit, dass die Fahrgäste der Deutschen Bahn AG die Unterführung nutzen mussten, um an die Gleise bzw. von dort weg zu kommen. Außerdem lief immer wieder Wasser nach, so dass hier mit zwei Saugern gleichzeitig gearbeitet wurde.

Bei den Einsätzen waren etwa 30 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner. Die Einsatzleitung übernahm Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde. Eingesetzt wurde dazu der Einsatzleitwagen (ELW 1) der Gesamtstadt. Außerdem unterstützte der Bauhof mit der Öffnung verschmutzter Abläufe und Kanäle. Erster Stadtrat Werner Wolf informierte sich in Vertretung für den Bürgermeister direkt vor Ort von der Einsatzlage. Größere Wasserschäden konnten durch den gemeinsamen und gut strukturierten Einsatz der Feuerwehren der Stadt Bad Soden-Salmünster verhindert werden.

Für Kaffee und ein stärkendes Frühstück sorgte zwischendurch die Spessart-Therme mit Kurdirektor Michael Lehrbacher und seinen Mitarbeitern.

 

Weitere Informationen zur Feuerwehr: www.feuerwehr-bss.de

  

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

gez. Frank L. Seidl

Pressesprecher Feuerwehr Bad Soden-Salmünster            Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Fotos: Frank L. Seidl (Feuerwehr Bad Soden-Salmünster)