Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 22:34 Uhr
Bad Soden (Sebastian-Herbst-Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
13.11.2017 um 19:19 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:30 Uhr
Romsthal (Huttentalstraße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
13.11.2017 um 17:00 Uhr
Salmünster (Frankfurter Straße)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
10.11.2017 um 18:00 Uhr
Ahl (Erlesbachstraße)
Weiter lesen

Besucher

Heute 149

Gestern 224

Monat 5402

Insgesamt 610144

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Einsatzgebiet der


Freiwilligen Feuerwehr

Bad Soden-Salmünster

 

 

Das klingt eigentlich einfach. Die Feuerwehr der Stadt Bad Soden-Salmünster ist natürlich für das Stadtgebiet von Bad Soden-Salmünster verantwortlich. Generell nicht falsch. Aber Vorsicht vor dem Wort „eigentlich“, denn die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster hilft auch außerhalb der Stadtgrenzen.

 

Einsatzgebiet_BSS_001Einsatzgebiet: Stadtgebiet Bad Soden-Salmünster
Die Gemeinde oder Stadt ist laut Hessischem Brand- und Katastrophenschutzgesetz (§ 2 I HBKG) für den Brandschutz und die Allgemeine Hilfe in ihrem Ort selbst verantwortlich (dies nennt man dann Selbstverwaltungsangelegenheit).

Bad Soden-Salmünster umfasst die Orte: Katholisch-Willenroth mit Schönhof, Kerbersdorf, Romsthal, Eckardroth, Wahlert, Bad Soden, Ahl, Salmünster mit Hausen, Alsberg und Mernes.

Der Brandschutz in Bad Soden-Salmünster wird in acht Freiwilligen Feuerwehren sichergestellt, in Ahl, Alsberg, Bad Soden, Huttengrund, Katholisch-Willenroth, Kerbersdorf, Mernes, Salmünster.

 



Nachbarschaftl_Lschhilfe_2011-003Einsatzgebiet: Nachbargemeinden

Alle Feuerwehren (etc.) sind verpflichtet, bei der Gefahrenabwehr zusammenzuarbeiten (§ 2 II HBKG). Auch ohne diese gesetzliche Regelung wäre es für uns selbstverständlich, unseren Nachbarn in Gefahrenlagen zu helfen (Nachbarschaftliche Hilfeleistung). Dazu zählt beispielsweise auch, dass die Drehleiter der Feuerwehr Bad Soden zu Hilfeleistungen und Bränden in Nachbargemeinden alarmiert wird. Das ist umgekehrt übrigens genauso (es kommen uns also auch Feuerwehren aus dem Umkreis zu Hilfe) und geht in der Definition dann in die überörtliche Hilfe über.

 

 

 

KatSZ_2010-002Einsatzgebiet: Main-Kinzig-Kreis

Die Landkreise müssen einen überörtlichen Brandschutz und eine überörtliche Allgemeine Hilfe bereitstellen. Richtigerweise geschieht dies über die örtlichen Gemeinde- und Stadt-Feuerwehren. Beispielsweise werden Fahrzeuge auch vom Main-Kinzig-Kreis höher bezuschusst, die überörtlich eingesetzt werden, wie z.B. die Drehleiter.

Es ist nicht in jeder Stadt nötig, sinnvoll oder leistbar, eine Drehleiter mit Wartung, Kosten und der damit verbundenen Ausbildung von Einsatzkräften bereitzuhalten. Andererseits gibt es Einsatzkonstellationen, wo eine Drehleiter allein nicht ausreicht (Brand in Kurklinik). Wir helfen also nicht nur unseren Nachbarn, sondern wir bekommen auch tatkräftig geholfen. Wir können beispielsweise auf die Unterstützung durch Drehleitern aus Schlüchtern und Bad Orb oder Tanklöschfahrzeuge mit großem 5.000-Liter-Tank (TLF 24/50) aus Bad Orb oder Langenselbold rechnen. So funktioniert das System, das breite Hilfe bietet, aber einzelne Gemeinden & Städte nicht überfordert.

Manche Spezialfahrzeuge und Services (Wechselladersysteme, Atemschutz, Einsatzleitfahrzeug 2) werden entweder zentral oder dezentral verteilt in verschiedenen Feuerwehren für das gesamte Kreisgebiet vorgehalten und betrieben.

 

Hochwasser-Einsatz_2002_-_DessauEinsatzgebiet: In Katastrophengebieten (Katastrophenschutz-Zug)

Für die überörtliche Hilfe, die auch außerhalb des Kreisgebietes (bundesweit oder ggf. darüber hinaus) eingesetzt wird, gibt es Katastrophenschutz-Einheiten, die noch einmal speziell vom Land gefördert werden und in den jeweiligen Landkreisen organisiert werden. Auch die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster stellt solch einen Katastrophenschutz-Zug (Brandschutz), der sich aus Fahrzeugen und Einsatzkräften der Feuerwehren aus Bad Soden-Salmünster zusammensetzt. In Katastrophenfällen werden diese Einheiten alarmiert. Ob Hochwassereinsatz oder große Wald- oder Flächenbrände, das gemischte Team hilft, wo es geht: Katastrophenschutz-Zug der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster.

 

Autobahn_2011-01Einsatzgebiet: Autobahn

Die Bundesautobahn 66 (BAB 66) gehört ebenfalls zum Einsatzgebiet der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster. Als sogenannte „Autobahnfeuerwehr“ fährt die Feuerwehr Salmünster (ggf. unterstützt durch weitere Feuerwehren) auf die A 66 zu Verkehrsunfällen, Fahrzeugbränden, Gefahrgut- und Umwelteinsätzen. Durch die hohe Gefahr durch den schnellen fließenden Verkehr sind hier besondere Vorsichtsmaßnahmen zur Eigensicherung und zur Absicherung der Unfallstelle und der Warnung des nachfolgenden Verkehrs zu beachten. Die Feuerwehr Salmünster ist entsprechend mit Warneinrichtungen an und in den Fahrzeugen, mit einem Rüstwagen, Tanklöschfahrzeug und entsprechendes Gerät zur technischen Hilfeleistung (Rettungsschere, Spreizer, hydraulische Winde etc.) ausgerüstet. Seit Ende 2011 hat sie auch einen Verkehrssicherungsanhänger.

Das Einsatzgebiet auf der Autobahn richtet sich nach den Fahrtrichtungen. Die Autobahn-Feuerwehr Salmünster betreut in Richtung Frankfurt am Main den Abschnitt von der Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster bis zur Anschlussstelle Bad Orb/Wächtersbach; in Richtung Fulda den Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster bis zur Anschlussstelle Steinau a.d.Str.

 

Bahneinsatz_2009-001Einsatzgebiet: Bahnstrecken

Das Einsatzgebiet der Feuerwehren allgemein und natürlich auch in Bad Soden-Salmünster umfasst auch die Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung bei Bahnunfällen auf und an Bahnanlagen. Das ergibt sich aus dem HBKG (§§ 2, 3, 6) und dem Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG), das in § 4 I auch die Mitwirkungspflicht der Eisenbahnen festlegt. Der Einsatz an und auf Bahnanlagen ist durch die Hochspannung (15.000 Volt) sowie den hohen Geschwindigkeiten und langen Bremswege der spurgebundenen Züge für Einsatzkräfte, aber auch Fahrgäste, Personal und Bevölkerung mit besonderen und speziellen Gefahren gekennzeichnet. Gleichzeitig ist bei Zugunglücken auch eine schnelle, effektive und mitunter groß angelegte und sehr gut koordinierte Einsatztätigkeit erforderlich.

Die Deutsche Bahn AG (DB AG) kommt ihrer Mitwirkungspflicht z.B. durch einen DB-Notfallmanager nach, der die Einsatzleitung im Einsatzfall als Fachberater unterstützt. Oder durch die Begleitung oder Veranstaltung von Ausbildungsmaßnahmen und Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene.

 

Industrie_u_Gewerbe_2011-001Einsatzgebiet: Industrie- und Gewerbeanlagen

Nicht nur in Privathaushalten und öffentlichen Gebäuden, sondern auch in Firmen und Industrieanlagen wird geholfen. Dass in einem „Strom“-Umspannwerk oder in einer Chemiefabrik im Einsatzfall größere Gefahren lauern als zuhause, ist leicht verständlich. Aber dass es auch in der Schreinerei oder Bäckerei gefährlich ist und es zu (Staub)Explosionen kommen kann, müssen unsere Feuerwehrleute und die Einsatzleiter stets im Blick haben. Manchmal sind Gefahrenlagen nicht ganz offensichtlich.

 

 

 

 

 

Wasserrettung_2011-001Einsatzgebiet: Gewässer

Im Stadtgebiet von Bad Soden-Salmünster gibt es verschiedene Seen, Teiche und Tümpel, sogar einen Stausee. Außerdem gibt es Bäche und Flüsse, die zum Einsatzgebiet werden können: Durch Hochwasser oder weil es gilt, Menschen, Tiere oder Sachwerte aus dem oder am Gewässer zu retten. Hier arbeiten wir eng mit anderen Hilfsorganisationen zusammen, wie z.B. die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG in Bad Soden-Salmünster) oder die Wasserrettung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

 

 

 

 

 

 

Ansturzsicherung_2010-002Einsatzgebiet: Absturzsicherung

Es braucht nicht immer einen hohen Gebirgszug, ein kleiner Abhang oder ein Gebäude genügt bereits, um in eine Gefahrensituation zu kommen. Überwiegend zur Eigensicherung aber auch zur Sicherung gefährdeter Personen vor Absturz aus Höhen sind Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster ausgebildet, mit speziellem Geschirr (Satz Absturzsicherung, Feuerwehr Bad Soden, Feuerwehr Huttengrund) in den Einsatz zu gehen. Eigensicherung mit Leinen (Selbstrettung) gehört auch jede/r „normale“ Feuerwehrmann / Feuerwehrfrau zur Grundausbildung. Sollte beispielsweise im Innenangriff der Rückzugsweg plötzlich versperrt sein und es nur noch den Weg aus dem Fenster geben, können sich die Einsatzkräfte notfalls ableinen und sich so aus dem Gefahrenbereich retten.

 

 

Das Einsatzgebiet ist also doch etwas mehr als nur pauschal das Stadtgebiet Bad Soden-Salmünster.